Gazprom

04.07.2013

5:0 beim FC 08 Villingen - Leon Goretzka trifft bei seinem Debüt

Testspielerfolg im Trainingslager: Der FC Schalke 04 hat seine Vorbereitungspartie am Donnerstag (4.7.) beim FC 08 Villingen mit 5:0 für sich entschieden. Die Treffer im ebm-papst-Stadion erzielten Klaas-Jan Huntelaar, Marco Höger, Leon Goretzka, Michel Bastos und Adam Szalai. Chef-Trainer Jens Keller ließ insgesamt 20 Akteure zum Einsatz kommen, darunter einige Youngster aus der Knappenschmiede.

Im ebm-papst-Stadion gingen die Knappen bereits nach sieben Minuten in Führung. Torschütze war Huntelaar, der nach Vorarbeit von Max Meyer und Kaan Ayhan mit dem linken Fuß aus acht Metern eiskalt vollendete. Keine 180 Sekunden später hatte der Niederländer das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem Villinger Abwehrfehler scheiterte der Torjäger aber am gut reagierenden Schlussmann Daniel Miletic. Auch bei Bastos‘ Linksschuss parierte der Keeper glänzend (14.).

Klaas-Jan Huntelaar feiert das 1:0 mit Kaan Ayhan. Copyright: firo sportphoto

Schalke diktierte auch in den Folgeminuten das Spielgeschehen und wurde seiner Favoritenrolle gegen den baden-württembergischen Oberligisten gerecht. Ihren ersten Torschuss gaben die 08er, die zu jeder Phase des Spiels engagiert zu Werke gingen, in der 25. Minute ab. Christian Jeske zirkelte einen Freistoß aus halblinker Position ans Außennetz. Nahezu im direkten Gegenzug kam Bastos zweimal zum Abschluss – aber ohne Erfolg.

Das 2:0 gelang schließlich Höger (35.). Der Mittelfeldmann verwertete eine Vorarbeit von Rene Klingenburg, der das Spielgerät von der rechten Seite ins Zentrum gepasst hatte. Meyer hatte das nötige Quäntchen Glück hingegen nicht auf seiner Seite. Nach einer Kopfballvorarbeit von Huntelaar blieb er im Duell mit Miletic aber nur zweiter Sieger (41.). Die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel gehörte Bastos, der nach einem zuvor parierten Hoogland-Abschluss die Kugel nicht richtig traf.

Im Zweikampf: Max Meyer und Marcel Sobottka. Copyright: firo sportphoto

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Keller sechsmal aus. Unter anderem kam Neuzugang Goretzka in die Partie. Die erste Möglichkeit nach der Pause gehörte dem eingewechselten Tim Bodenröder. Der Stürmer aus der U19 probierte es mit einem Schuss aufs kurze Eck, den Miletic entschärfen konnte (52.). Sechs Minuten später bugsierte der Gastgeber die Kugel dann beinahe in die eigenen Maschen. Goretzka wäre aber auch zur Stelle gewesen, der Ball landete schließlich auf dem Tornetz.

Schalkes neue Nummer 8 hatte wenig später aber trotzdem noch ihren großen Auftritt. Einen Freistoß aus 19 Metern halblinker Position setzte Goretzka maßgenau in die Maschen – 3:0 für Schalke nach 62 Minuten. Den Villinger Anschlusstreffer hatte Mansur Masuroglu auf dem Fuß. Er knallte das Leder aber knapp über den Querbalken (67.). Neben Goretzka sorgte mit Szalai auch ein zweiter Neuzugang in der Offensive für Wirbel. Der ungarische Nationalspieler setzte im Angriffsspiel immer wieder Akzente und bereitete auch den vierten Treffer des Tages vor, der Bastos vorbehalten war. Der Brasilianer schlenzte den Ball mit links ins lange Eck (79.).

Villingen: Miletic (77. Kapp) - Bea, Ovuka, D’Incau (46. Ceylan), Ketterer (81. Brünker) - Knackmuß (46. Maus) - Weißhaar (46. Mansuroglu), Jeske (46. Pessanha), Sari (46. Haibt) - Plavci (46. Fernandes), Sopelnik (77. Atar)
Schalke: Hildebrand (46. Unnerstall) - Hoogland (62. Friedrich), Ayhan (46. Erdmann), Santana, Max (46. Itter) - Höger (46. Müller), Sobottka (46. Goretzka) - Klingenburg (46. Bodenröder), Meyer (65. Hofmann), Bastos - Huntelaar (46. Szalai)
Tore: 0:1 Huntelaar (7.), 0:2 Höger (35.), 0:3 Goretzka (62.), 0:4 Bastos (79.), 0:5 Szalai (86.)
Zuschauer: 3500
Schiedsrichter: Kempter (Sauldorf)

Beinahe hätte Goretzka sein Debüt noch mit einem zweiten Tor gekrönt. An der Mittellinie erkannte der Youngster, dass der gegnerische Schlussmann etwas zu weit vor seinem Kasten stand und zog ab. Sein Versuch landete auf der Latte (80.). Auch Bodenröder hatte Pech, dessen Schuss aus der zweiten Reihe zwei Zeigerumdrehungen später knapp am rechten Pfosten vorbei flog. Den Schlusspunkt setzte schließlich Szalai. Der ehemalige Mainzer besorgte vier Minuten vor dem Abpfiff das 5:0. Die rund 3500 Zuschauer in Villingen sahen eine engagierte Schalker Mannschaft, die trotz der hohen Belastung im Trainingslager gefällig zu kombinieren wusste und einige schöne Treffer erzielte. Einziger Wermutstropfen der Partie: Der zur Pause eingewechselte Pascal Itter musste im Verlauf der zweiten Halbzeit nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler wegen einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden.