Gazprom

11.08.2013

Torreicher Auftakt – S04 und HSV trennen sich 3:3

Langweilig war der Start in die Saison 2013/2014 definitiv nicht. Vor erstmals 61.973 Fans - die VELTINS-Arena verfügt nach einem Umbau in der Sommerpause über 300 zusätzliche Plätze - ist der FC Schalke 04 am Sonntag (11.8.) mit einem 3:3-Unentschieden in die neue Spielzeit gestartet. Dabei konnte sich Klaas-Jan Huntelaar gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen, Treffer Nummer drei erzielte Adam Szalai.

Ausgangslage, Taktik und Personal

Jens Keller nahm im Vergleich zum DFB-Pokalspiel beim FC Nöttingen zwei personelle Veränderungen vor. Der Chef-Trainer stellte Atsuto Uchida und Jefferson Farfan anstelle von Marco Höger und Adam Szalai auf. Taktisch liefen die Schalker im 4-2-3-1-System auf.

Der Hunter knipst früh und spät

Königsblau legte einen Blitzstart hin. Nach Klaas-Jan Huntelaars frühem Führungstreffer brauchten die Gäste einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Dank eines von Rafael van der Vaart verwandelten Handelfmeters fand der HSV dann aber in die Spur. Fortan agierten die Rothosen insgesamt etwas zielstrebiger und konnten durch Maximilian Beister erneut knipsen. Die Halbzeit endete schließlich wie sie begonnen hatte - mit einem Tor von Huntelaar. Bitter: Julian Draxler musste Mitte der ersten Hälfte mit Achillessehnenbeschwerden ausgewechselt werden.

Schalke: Hildebrand - Uchida, Matip, Höwedes, Fuchs - Jones, Neustädter (57. Szalai) - Farfan, Draxler (23. Goretzka), Clemens - Huntelaar
Hamburg: Adler - Diekmeier, Sobiech, Westermann, Jansen - Badelj (64. Rincon), Arslan - Beister (82. Rudnevs), van der Vaart, Calhanoglu (74. Aogo) - Zoua
Tore: 1:0 Huntelaar (2.), 1:1 van der Vaart (12.), 1:2 Beister (24.), 2:2 Huntelaar (45.+2), 2:3 Sobiech (49.), 3:3 Szalai (72.)
Gelbe Karten: Fuchs - van der Vaart, Arslan
Zuschauer: 61.973 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Joker Adam Szalai sticht

Die zweiten 45 Minuten begannen temporeich mit Chancen auf beiden Seiten. Das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte dabei der Gast aus dem Norden, für den Lasse Sobiech kurz nach Wiederanpfiff erfolgreich war. Nach dem erneuten Rückstand erhöhte Schalke den Druck, Jens Keller brachte wenige Minuten nach dem dritten Gegentor mit Adam Szalai einen zweiten Stürmer ins Spiel. Ein guter Schachzug, wie sich zeigen sollte. Denn der ungarische Offensivmann besorgte das 3:3, nachdem Königsblau zuvor einige gute Möglichkeiten ungenutzt gelassen hatte. In der Schlussphase kamen beide Teams noch zu guten Chancen, ein siebtes Tor fiel in der VELTINS-Arena zum Abschluss des ersten Spieltags aber nicht mehr.

Fazit und Ausblick

Insgesamt muss der FC Schalke 04 mit dem Punkt zufrieden sein. Der HSV agierte clever und erspielte sich vor allem im ersten Spielabschnitt mehrere gute Szenen. Die zweite Halbzeit gehörte dann weitestgehend den Königsblauen, alles in allem endete das Duell aber mit einem gerechten Unentschieden.

Kommender Gegner ist der VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen, die mit einem 0:2 bei Hannover 96 in die Runde gestartet sind, empfangen Benedikt Höwedes und Co. am Samstag (17.8.) um 15.30 Uhr in der Volkswagen Arena. Die Vorbereitung auf die Partie bei den Wölfen wird allerdings nicht optimal verlaufen können. Denn zahlreiche Spieler haben sich nach dem Abpfiff gegen den HSV auf den Weg zu ihren Nationalteams gemacht, da am Mittwoch (14.8.) die ersten Testspiele der WM-Saison angesetzt sind. Erst am Tag vor dem Duell mit dem VfL wird der königsblaue Kader wieder komplett sein.

Die Höhepunkte

2. Minute - 1:0 für Schalke: Nach exakt 84 Sekunden trifft Klaas-Jan Huntelaar zur Führung. Von Julian Draxler bedient, zieht der Niederländer aus rund 25 Metern trocken ab und platziert die Kugel flach ins linke Eck.

12. Minute - der Ausgleich: Rafael van der Vaart verwandelt einen Strafstoß sicher zum 1:1 in die Maschen, nachdem Joel Matip die Kugel zuvor bei einer Hereingabe von Marcell Jansen unglücklich vom Oberschenkel an die Hand gesprungen war.

24. Minute - Hamburg geht in Führung: Dennis Diekmeier flankt von der rechten Seite vor das Tor, wo er den Kopf von Maximilian Beister findet. Der Abschluss des Hamburgers landet an der Unterkante der Latte, springt vor die Linie, dann an den Arm von Timo Hildebrand und schließlich in die Maschen.

27. Minute: Nach einem Freistoß von Rafael van der Vaart verlängert Milan Badelj den Ball mit dem Kopf an den Querbalken.

35. Minute: Marcell Jansen zieht aus halblinker Position trocken ab. Atsuto Uchida fälscht aber noch entscheidend ab, sodass der Ball über die Latte fliegt.

45. Minute - der Hunter knipst in der Nachspielzeit erneut: Christian Clemens führt eine Ecke schnell auf Christian Fuchs aus, der völlig unbedrängt flanken kann. Sein Ball findet den Kopf von Klaas-Jan Huntelaar, der aus fünf Metern wuchtig einnickt.

47. Minute: Christian Clemens schließt aus 22 Metern ab und verfehlt den linken Torwinkel nur um Haaresbreite.

48. Minute: Timo Hildebrand pariert stark gegen Maximilian Beister, der den Schalker Schlussmann aus kurzer Distanz prüft.

49. Minute - der HSV trifft zum 3:2: Nach einem Eckball von Rafael van der Vaart nickt der am langen Pfosten lauernde Lasse Sobiech die Kugel ins Tor.

65. Minute: Jefferson Farfan zieht aus 15 Metern ab, findet aber in Rene Adler seinen Meister. Der Keeper reißt die Fäuste hoch und pariert.

69. Minute: Erneut ist der Schlussmann der Rothosen zur Stelle. Dieses Mal entschärft er einen Kopfball von Adam Szalai.

72. Minute - Adam Szalai sorgt für Jubel in der Arena: Christian Clemens knallt die Kugel aus 22 Metern aufs Tor. Rene Adler lässt den Ball aus den Armen rutschen, Adam Szalai setzt erfolgreich nach und markiert das 3:3.

81. Minute: Jacques Zoua kommt nach einem Eckball zum Abschluss, aber Timo Hildebrand ist hellwach und klärt ganz stark.

87. Minute: Joel Matip erwischt den Ball nach einem Freistoß im Getümmel. Aus sieben Metern zielt der kamerunische Nationalspieler aber links vorbei.