Gazprom

24.08.2013

Starke zweite Halbzeit in Unterzahl nicht belohnt

Die Knappen müssen weiter auf den ersten Sieg der laufenden Bundesliga-Saison warten. Bei Hannover 96 unterlag der FC Schalke 04 am Samstag (24.8.) unglücklich mit 1:2. Königsblau musste in der HDI Arena lange Zeit in Unterzahl agieren, da Benedikt Höwedes wegen einer Notbremse bereits früh des Feldes verwiesen wurde.

Ausgangslage, Taktik und Personal

Jens Keller war zu einigen personellen Umstellungen gezwungen. Da Jefferson Farfan gegen PAOK Saloniki eine schwere Knöchelprellung erlitten hatte, konnte der Peruaner in der niedersächsischen Landeshauptstadt nicht auflaufen. Und auch Atsuto Uchida überstand das Kräftemessen mit den Griechen nicht unbeschadet, der Japaner plagte sich mit muskulären Beschwerden. Das Duo wurde von Christian Clemens und Tim Hoogland ersetzt. Zudem rückten Leon Goretzka und Roman Neustädter für Marco Höger und Max Meyer in die erste Elf. Taktisch schickte Schalkes Coach sein Team in einem 4-3-2-1-System auf den Platz.

Rot für Höwedes, Elfmeter für die Roten

Die Gastgeber agierten in der Anfangsphase druckvoll und hatten etwas mehr vom Spiel, während die Königsblauen immer wieder versuchten, geschickte Nadelstiche zu setzen. Jens Kellers Spielidee musste nach nicht einmal einer Viertelstunde aber bereits über den Haufen geworfen werden, da Benedikt Höwedes nach einer Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen wurde. Doppelt bitter: Den fälligen Strafstoß verwandelte Szabolcs Huszti zur Führung der Niedersachsen.

Dieser Schock musste erst einmal verdaut werden. In der Folgezeit waren die Schalker gefordert, sich neu organisieren, so dass zunächst keine eigenen Torchancen herausgespielt wurden. Die Roten waren in Überzahl optisch überlegen und prüften die königsblaue Defensive bis zum Pausenpfiff noch ein ums andere Mal. Eine Möglichkeit konnte dabei erfolgreich ausgenutzt werden. Mame Diouf erhöhte nach 42 Minuten auf 2:0.

Hannover: Zieler - Sakai, Marcelo, Sane, Pocognoli – Andreasen (78. Schmiedebach), Stindl - Prib, Huszti - Diouf (90.+2 Haggui), Sobiech (74. Ya Konan)
Schalke: Hildebrand - Hoogland, Matip, Höwedes, Fuchs - Goretzka (38. Santana), Neustädter (79. Meyer), Jones - Clemens (83. Barnetta), Draxler - Szalai
Tore: 1:0 Huszti (15./Foulelfmeter), 2:0 Diouf (42.), 2:1 Szalai (54.)
Gelbe Karten: Sobiech, Sane
Gelb-Rote Karte: Fuchs (86./Schalke) wegen wiederholten Foulspiels
Rote Karte: Höwedes (14./Schalke) wegen einer Notbremse – Huszti (74./Hannover) wegen groben Foulspiels
Zuschauer: 49.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

Nach Anschlusstreffer überlegen

Hannover hatte auch zu Beginn des zweiten Durchgangs mehr vom Spiel, dann aber schlug Königsblau eiskalt zu. Der Anschlusstreffer von Adam Szalai in der 54. Minute ließ die Hoffnung aufkeimen, zumindest einen Zähler aus Hannover zu entführen. Das Tor verlieh den Knappen neuen Mut, das Team von Jens Keller agierte nun deutlich zielorientierter und war trotz Unterzahl die agilere Mannschaft auf dem Platz.

Die Riesenchance zum Ausgleich wurde jedoch zehn Minuten nach Szalais Treffer durch eben diesen vergeben. In der Endphase, in der Schalke alles auf eine Karte setzte, um noch zum Ausgleich zu kommen, sah auch Hannovers Szabolcs Huszti den Roten Karton.

Die königsblaue Schlussoffensive wurde am Ende aber nicht belohnt. Der S04 versuchte zwar noch einmal alles, schaffte es aber nicht, Ron-Robert Zieler ein zweites Mal an diesem Nachmittag zu bezwingen. Beim Schlusspfiff stand Christian Fuchs nicht mehr auf dem Platz. Der Österreicher hatte nach 86 Minuten die Ampelkarte gesehen.

Fazit und Ausblick

Aufgrund der ersten 45 Minuten und der insgesamt besseren Chancen vor der Pause ist der Sieg der Hannoveraner nicht unverdient. Die Königsblauen, die lange in Unterzahl agieren mussten, zeigten nach der Pause aber eine ganz starke Reaktion und schafften verdient den Anschluss. Mit dem nötigen Quäntchen Glück wäre am Ende ein Punktgewinn möglich gewesen.

Jetzt gilt es, alle Kräfte für die schwierige Aufgabe am Dienstag (27.8.) in Griechenland zu bündeln. Bei PAOK Saloniki spielen die Knappen in den Play-offs der Champions-League-Qualifikation um den Einzug in die Gruppenphase. Das Hinspiel endete 1:1.

Die Höhepunkte

14. Minute – Rote Karte für Benedikt Höwedes: Schalkes Kapitän versucht im Sechzehner, den Ball vor Mame Diouf zu klären. Schiedsrichter Bastian Dankert erkennt dabei ein Foulspiel des Abwehrmanns, zeigt ihm daraufhin die Rote Karte und verhängt zudem einen Foulelfmeter gegen die Knappen.

15. Minute – 1:0 für Hannover: Szabolcz Huszti bleibt vom Punkt aus ganz cool und verlädt Timo Hildebrand. Der Schuss des ungarischen Mittelfeldmanns fliegt ins rechte untere Eck.

22. Minute: Lars Stindl setzt sich rechts durch und schlägt das Leder vor den Kasten. Dort grätscht Mame Diouf zum Ball, verpasst diesen aber um eine Fußlänge.

33. Minute: Hiroki Sakai passt den Ball von der rechten Seite flach in die Mitte zu Mame Diouf. Timo Hildebrand geht aber entschlossen dazwischen und klärt.

42. Minute – 2:0 für die Platzherren: Mame Diouf nickt die Kugel nach einer Huszti-Flanke von rechts aus kurzer Distanz zum 2:0 in Maschen.

50. Minute: Mame Diouf entwischt Felipe Santana auf der rechten Seite und spielt auf Artur Sobiech, dessen Schuss Timo Hildebrand mit einem starken Reflex zur Ecke klären kann.

54. Minute – der Anschlusstreffer: Roman Neustädter leitet eine Flanke aus dem rechten Halbfeld geschickt mit der Brust auf Adam Szalai weiter. Der Stürmer lässt 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler anschließend aus zentraler Position keine Abwehrchance.

64. Minute: Nach einem Zuspiel von Julian Draxler tauchen Christian Clemens und Adam Szalai  frei vor Ron-Robert Zieler auf. Doch der Ungar trifft nach einem Querpass seines Mitspielers das leere Tor nicht.

71. Minute: Christian Clemens zieht aus halbrechter Position ab. Sein Versuch aus spitzem Winkel rollt knapp am langen Eck vorbei.

74. Minute – Rot für Szabolcs Huszti: Der Ungar wird nach einem harten Einsteigen gegen Tim Hoogland des Feldes verwiesen.

86. Minute – Christian Fuchs sieht die Ampelkarte: Nach einem Foul gegen Mame Diouf wird Christian Fuchs etwas früher als seine Mitspieler zum Duschen geschickt.

90. Minute: Nach einem Barnetta-Freistoß von der linken Seite geht Tim Hoogland mit dem Kopf zum Ball. Der rechte Außenverteidiger der Königsblauen verpasst die Kugel aber buchstäblich um Haaresbreite.