Gazprom

14.09.2013

Kevin-Prince Boatengs Premierentor sichert Sieg in Mainz

Beim 1. FSV Mainz 05 zeigte der FC Schalke 04 am Samstag (14.9.) eine überzeugende Vorstellung und konnte beim Abpfiff gemeinsam mit den mitgereisten Fans einen 1:0-Sieg feiern. Das Tor des Tages erzielte Neuzugang Kevin-Prince Boateng nach 34 Minuten. Für Königsblau war es nach dem jüngsten Erfolg gegen Bayer Leverkusen der zweite wichtige Dreier in Serie.

Taktik und Personal

Jens Keller nahm lediglich einen personellen Wechsel vor. Benedikt Höwedes kehrte nach abgesessener Rot-Sperre ins Team zurück und ersetzte Felipe Santana. Der Brasilianer war wegen einer Erkältung gar nicht erst mit nach Mainz gereist. Taktisch schickte Schalkes Coach seine Elf in einem 4-2-3-1-System auf den Rasen.

Kevin-Prince Boateng trifft zum 1:0

Die ersten Minuten verliefen ereignisarm. Beide Mannschaften agierten taktisch sehr diszipliniert und ließen nur wenig zu, sodass sich kaum nennenswerte Strafraumszenen ergaben. Nach rund 20 Minuten nahm das Duell dann aber Fahrt auf, da sich Rot-Weiß und der S04 - in den internationalen grünen Trikots - mehr zutrauten und die eine oder andere Möglichkeit kreierten. Eine dieser Chancen konnten die Knappen verwerten. Kevin-Prince Boateng nutzte einen Fehler im Mainzer Spielaufbau eiskalt aus und knallte den Ball in der 34. Minute entschlossen in die Maschen. Mit der nicht unverdienten Führung ging es wenig später in die Kabinen.

Mainz: Müller - Pospech, Svensson, Noveski, Park - Soto (77. Geis), Baumgartlinger, Choupo-Moting - Moritz (77. Schahin) - N. Müller, Okazaki (57. Polter)
Schalke: Hildebrand - Uchida, Matip, Höwedes, Aogo - Neustädter, Höger (68. Jones) - Farfan (90. Meyer), Boateng (81. Goretzka), Draxler - Szalai
Tor: 0:1 Boateng (34.)
Gelbe Karten: Svensson - Uchida, Meyer, Matip
Zuschauer: 34.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Sippel (München)

Knappen halten die Null

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Akteure von Jens Keller taktisch diszipliniert. Die Defensive um Kapitän Benedikt Höwedes ließ kaum etwas anbrennen und machte die Räume eng, so dass die ansonsten spielfreudigen Offensivkräfte der 05er kaum zur Entfaltung kamen. Schalke verließ sich aber nicht nur auf seine stabile Abwehr, auch offensiv wusste das in grün gekleidete Team zu gefallen und schaffte es, mehrere gute Chancen herauszuspielen. Eine Vorentscheidung gelang aber nicht. In der Schlussviertelstunde erhöhten die Rheinhessen erwartungsgemäß noch einmal den Druck, letztlich aber ohne Erfolg und, so muss man sagen, auch ohne klare Möglichkeiten. Schalkes Abwehr sollte an diesem Nachmittag nicht zu knacken sein.

Fazit und Ausblick

Taktisch klug, kämpferisch überzeugend und mannschaftlich geschlossen – so kann der Auftritt in Mainz in wenigen Worten beschrieben werden. Jens Keller hatte seine Spieler gut vorbereitet und eingestellt, das kickende Personal setzte die Anforderungen engagiert um. Zeit zum Feiern bleibt nach dem zweiten Saisonsieg aber kaum.

Denn den Knappen stehen nach der Rückkehr aus Mainz ereignisreiche Tage bevor. Am Mittwoch (18.9.) beginnt die Gruppenphase der Champions League, der S04 startet mit einem Heimspiel gegen Steaua Bukarest. Nur drei Tage später steigt dann ein wahrer Klassiker in der VELTINS-Arena, wenn sich der amtierende Triple-Sieger Bayern München im Samstags-Topspiel vorstellt.

Die Höhepunkte

21. Minute: Eric Maxim Choupo-Moting kommt nach einem leicht verunglückten Soto-Abschluss an den Ball und zieht aus guter Position ab. Sein Versuch zischt knapp am rechten Pfosten vorbei.

26. Minute: Dennis Aogo fängt das Leder im Mittelfeld ab. Anschließend landet der Ball über zwei Stationen bei Julian Draxler, der von der linken Strafraumseite aus flach abzieht. Heinz Müller zwischen den Mainzer Pfosten kann aber parieren.

34. Minute - 1:0 für Schalke: Kevin-Prince Boateng präsentiert sich nach einem Fehler im Mainzer Spielaufbau hellwach und schnappt sich die Kugel. Der Neuzugang aus Mailand schaut danach Torhüter Müller perfekt aus und schließt aus 18 Metern entschlossen ab. Sein Schuss prallt vom rechten Innenpfosten ins Netz.

41. Minute: Ein Versuch von Zdenek Pospech von der rechten Strafraumseite klatscht ans Außennetz.

42. Minute: Jefferson Farfan versetzt drei Mainzer, passt dann zu Julian Draxler und bekommt die Kugel an der Strafraumgrenze zurück. Sein anschließender Abschluss fliegt ganz knapp über die Querlatte.

55. Minute: Atsuto Uchida setzt sich rechts durch und passt fast von der Torauslinie auf Julian Draxler zurück. Dessen Schuss gegen die Laufrichtung von Heinz Müller rollt knapp am rechten Pfosten vorbei.

59. Minute: Dennis Aogo zirkelt einen Freistoß aus rund 25 Metern auf den rechten Torwinkel. Heinz Müller reißt die Fäuste hoch und klärt.

68. Minute: Adam Szalai spielt auf den rechten Flügel zu Jefferson Farfan. Der dringt in den Sechzehner ein und schließt ab. Heinz Müller ist aber zur Stelle.

71. Minute: Elkin Soto schlenzt den Ball von der Strafraumgrenze knapp über den Kasten.

90. Minute: Benedikt Höwedes steigt nach einer Ecke am höchsten, bekommt aber nicht genug Druck hinter den Ball.