Gazprom

19.10.2013

Auswärtssieg! Königsblau feiert Last-Minute-Erfolg in Braunschweig

Sieg in letzter Minute: Die Königsblauen haben ihr Auswärtsspiel am Samstag (19.10.) bei Eintracht Braunschweig dank eines Treffers von Roman Neustädter in der 90. Minute mit 3:2 gewonnen. Die Gastgeber lagen zuvor durch Orhan Ademi (20.) und Karim Bellarabi (59.) zweimal in Führung. Max Meyer (29.) und Leon Goretzka (65.) glichen jeweils für den S04 aus.

Taktik und Personal

Chef-Trainer Jens Keller musste seine Startelf einmal mehr umbauen. Torwart Timo Hildebrand fehlte aufgrund eines Hexenschusses und wurde durch Ralf Fährmann ersetzt. Anstelle von Kevin-Prince Boateng lief Max Meyer im 4-2-3-1 System der Knappen als Zehner auf. Im Vergleich zur vergangenen Partie gegen den FC Augsburg stand außerdem Jermaine Jones wegen Knieproblemen nicht im Kader des S04.

Anzeige

S04 kann Feldvorteile nicht nutzen

Schalke hatte von Beginn an zwar Feldvorteile und über 60 Prozent Ballbesitz, schaffte es aber nur selten, an der dichtgestaffelten Abwehr der Hausherren vorbeizukommen. Die Braunschweiger standen dagegen wie erwartet sehr tief und versuchten es mit Kontern und Standards. Zunächst mit Erfolg: Der Aufsteiger schlug in Person von Orhan Ademi direkt mit der ersten großen Möglichkeit der Partie zu (20.). Nach dem Rückstand wurden die Knappen allerdings dominanter, drückten den BTSV immer weiter in die eigene Hälfte – und kamen folgerichtig schnell zum Ausgleich durch Max Meyer (29.). Und als wäre es fast schon Gewohnheit, musste der S04 mal wieder verletzungsbedingt auswechseln. Diesmal erwischte es Marco Höger, der mit Knieproblemen frühzeitig vom Feld musste. Der 24-Jährige wurde durch Leon Goretzka ersetzt.

Braunschweig: Davari - Elabdellaoui, Henn, Dogan, Reichel – Washausen (80. Kratz), Caligiuri, Perthel – Ballarabi (76. Kruppke), Boland, Ademi (89. Kumbela)
Schalke: Fährmann - Uchida, Höwedes, Santana, Aogo - Höger (36. Goretzka), Neustädter – Clemens (88. Kolasinac), Meyer (83. Fuchs), Draxler – Szalai
Tore: 1:0 Ademi (20.), 1:1 Meyer (29.), 2:1 Bellarabi (59.), 2:2 Goretzka (65.), 2:3 Neustädter (90.)
Gelbe Karten: / - Uchida
Zuschauer: 23.325
Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)

Schalker mit überragender Moral

Das Bild änderte sich auch nicht im zweiten Durchgang. Die Königsblauen kontrollierten die Partie, aber die Gastgeber schafften es, die Angriffe vom eigenen Tor fernzuhalten. Erst nachdem Braunschweig erneut in Führung durch Karim Bellarabi gegangen war (59.), erspielten sich die Gäste Tormöglichkeiten. Und wieder erzielten sie nach dem Rückstand schnell den Ausgleich. Der eingewechselte Leon Goretzka nutzte ein Durcheinander in der Hintermannschaft der Löwen bei einem Eckball und markierte so seinen ersten Bundesligatreffer (65.). In der Folge investierten beide Mannschaften weiterhin viel in das Spiel, kamen aber kaum noch gefährlich vor das gegnerische Tor. In einer kampfbetonten Schlussphase neutralisierten sich beide Teams weitestgehend – bis die Schalker kurz vor dem Abpfiff noch einmal richtig anzogen. Als sich alle Zuschauer im Stadion auf ein Unentschieden eingestellt hatten, versetzte Roman Neustädter die Gästekurve nahezu mit dem Schlusspfiff mit einem überlegten Schuss unten links ins Eck in Feierlaune (90.).

Fazit und Ausblick

Zweimal zurückgelegen, zweimal zurückgekommen – und am Ende der Lucky Punch. Die Gäste bewiesen beim Aufsteiger eine überragende Moral und stehen nun mit 14 Punkten zwischenzeitlich auf dem vierten Platz. Auch wenn das Zustandekommen des Erfolgs glücklich war, geht der Sieg in Ordnung. Die Knappen hatten über weite Strecken mehr vom Spiel, kamen zu besseren Torchancen. Vor allem in den Schlussminuten merkte man den Gelsenkirchenern an, dass sie sich nicht mit dem einen Punkt zufrieden geben wollten.

Für die Blau-Weißen bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Es geht direkt weiter mit zwei Spielen, die es richtig in sich haben: Am Dienstag (22.10.) empfängt der S04 in der Königsklasse zunächst den FC Chelsea zum Topspiel der Gruppe E. Nach dem Duell mit dem Europa-League-Sieger steht schon am Samstag (26.10.) das Revierderby an.

Die Höhepunkte

20. Minute - Braunschweig nutzt die erste Chance: Orhan Ademi nimmt einen langen Pass von Deniz Dogan schön an, dreht sich um Benedikt Höwedes und schießt den Ball frei vor Ralf Fährmann aus sieben Metern ins Tor.

25. Minute:
Christian Clemens hebt den Ball schön in den Lauf von Dennis Aogo. Der ist auf und davon, dringt von links in den Strafraum ein und schießt die Kugel frei vor Daniel Davari rechts am Tor vorbei.

29. Minute - Schalke schlägt zurück:
Flanke von Christian Clemens auf Adam Szalai. Der Ungar köpft aus elf Metern aufs Tor und Daniel Davari kann den Ball nur nach vorne abwehren. Max Meyer schaltet am schnellsten und schiebt das Ding über die Linie.

59. Minute - erneute Führung für Braunschweig:
Karim Bellarabi wird von Mirko Boland im Strafraum bedient, legt sich den Ball einmal vor und zieht dann vom rechten Fünfer-Eck ab. Die Kugel schlägt unten links im Tor ein.

65. Minute - Schalke kommt wieder zurück:
Ecke von links für Schalke. Dennis Aogo flankt den Ball auf den Fünfer. Die Braunschweiger bekommen das Spielgerät nicht aus dem Strafraum. Irgendwie landet die Kugel bei Leon Goretzka, der aus einem Meter nur noch einschieben muss.

89. Minute:
Benedikt Höwedes schlägt einen weiten Pass auf links zu Christian Fuchs. Der Österreicher ist durch und zieht aus 13 Metern halblinker Position ab, aber der Ball fliegt rechts am Tor vorbei.

90. Minute – der Lucky Punch:
Julian Draxler kommt links im Strafraum an den Ball und legt auf Christian Fuchs zurück. Dessen Schuss wird abgeblockt und landet vor den Füßen von Roman Neustädter, der das Leder aus elf Metern flach unten in die Ecke schiebt.