Gazprom

11.01.2014

Überzeugender Auftritt - S04 bezwingt Eintracht Frankfurt mit 3:2

Der FC Schalke 04 hat das Duell zweier Bundesligisten am Arabischen Golf für sich entschieden. In Abu Dhabi bezwangen die Königsblauen am Samstag (11.1.) Eintracht Frankfurt mit 3:2. Zwei Treffer in der ansehnlichen Begegnung, die rund 50 mitgereiste S04-Fans live verfolgten, gingen auf das Konto von Jefferson Farfan. Zudem war Kevin-Prince Boateng einmal erfolgreich.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase waren die Königsblauen häufiger in Tornähe als die Eintracht. Adam Szalai wurde zweimal von seinen Mitspielern eingesetzt, konnte gegen die gut verteidigenden Hessen aber nicht erfolgreich abschließen. Frankfurt gelang es erstmals nach 18 Minuten, sich in Strafraumnähe zu kombinieren – und dies auch gleich erfolgreich. Jan Rosenthal versenkte aus kurzer Distanz, nachdem die Abwehr der Königsblauen nicht energisch genug geklärt hatte. Die Vorarbeit kam von Stefan Aigner.

Nach einer halben Stunde stand Rosenthal erneut im Mittelpunkt. Seinen Abschluss aus kurzer Distanz konnte Ralf Fährmann mit einer ganz starken Parade gerade noch zur Ecke klären. Nach dieser Aktion spielte bis zum Pausenpfiff aber dann nur noch der S04. In der 35. Minute köpfte Kyriakos Papadopoulos die Kugel nach einem Fuchs-Freistoß an den linken Außenpfosten, keine 120 Sekunden danach hatte Farfan das 1:1 auf dem Kopf. Der Peruaner zwang Kevin Trapp zu einer Glanzparade. Eine Minute vor dem Seitenwechsel musste sich der Frankfurter Schlussmann dann aber geschlagen geben. Nachdem Fuchs im Strafraum überlegt quergelegt hatte, schob Farfan das Leder aus 13 Metern zum 1:1 ins linke Eck.

Frankfurt: Trapp - Djakpa, Russ, Madlung (71. Lanig), Jung - Rode (46. Weis), Schwegler (71. Barnetta) – Inui (46. Schröck), Rosenthal (46. Joselu), Aigner - Meier (46. Kadlec)
Schalke: Fährmann (46. Hildebrand) - Uchida (70. Hoogland), Papadopoulos (63. Santana), Matip, Kolasinac (83. Friedrich) - Neustädter, Meyer (66. Annan) - Farfan (83. Itter), Boateng (70. Avdijaj), Fuchs (77. Leipertz) - Szalai (81. Sobottka)
Tore: 1:0 Rosenthal (18.), 1:1 Farfan (44.), 2:1 Joselu (46.), 2:2 Boateng (56.), 2:3 Farfan (65.)
Zuschauer: 500
Schiedsrichter: Naqbi (Vereinigte Arabische Emirate)

Der zweite Durchgang begann denkbar schlecht. Denn Joselu brachte die Eintracht nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff mit einer Direktabnahme aus 15 Metern erneut in Front. Der eingewechselte Timo Hildebrand streckte sich vergeblich. Wie schon in der ersten Hälfte hatten die Knappen aber erneut die richtige Antwort parat. In die Torschützenliste trug sich dieses Mal Boateng nach einer Farfan-Vorlage ein. Der Ghanaer vollendete aus kurzer Distanz eiskalt ins rechte Eck (56.). Neun Minuten nach dem Ausgleich zappelte der Ball abermals im Netz. Als Torschütze konnte sich zum zweiten Mal in dieser Partie Farfan feiern lassen. Der Peruaner zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern genau in den rechten Torwinkel. Frankfurts Schlussmann Trapp war dabei machtlos.

In der Schlussphase machten beide Teams dann nochmal großzügig von ihrem Wechselrecht Gebrauch. Jens Keller und sein Kollege Armin Veh gaben vielen Akteuren Spielpraxis, weswegen der Spielfluss phasenweise verloren ging. Königsblau hatte die Partie aber unter Kontrolle, einzig einmal wurde die Eintracht noch gefährlich. Hildebrand war drei Minuten vor dem Abpfiff gegen einen Kopfball von Joselu aber zur Stelle und riss die Hände rechtzeitig in die Höhe. Mit dieser Aktion sicherte der Schlussmann seinen Farben den zweiten Sieg während des Aufenthalts am Arabischen Golf.