Gazprom

20.04.2014

Zweite Rückrunden-Pleite: S04 unterliegt 1:3 in Stuttgart

Der FC Schalke 04 hat am Ostersonntag (20.4.) beim VfB Stuttgart die zweite Niederlage in der Rückrunde hinnehmen müssen. Beim Abpfiff am Neckar hieß es 3:1 für die Schwaben. Zweimal Martin Harnik (23., 59.) sowie Cacau (54.) waren dabei für die abstiegsbedrohten Platzherren erfolgreich. Den königsblauen Treffer erzielte Adam Szalai nach 69 Minuten.

Taktik und Personal

Chef-Trainer Jens Keller war zu einer personellen Umstellung gezwungen, da Julian Draxler zuletzt gegen Eintracht Frankfurt die fünfte Gelbe Karte der laufenden Saison gesehen hatte. Für das Schalker Eigengewächs rückte Chinedu Obasi ins Team. Nicht zum Kader zählte Jefferson Farfan. Der Peruaner, der gegen die Hessen nach mehrwöchiger Verletzungspause als Joker direkt einen Treffer erzielen konnte, fehlte wegen einer allergischen Reaktion auf ein Medikament. Taktisch lief Königsblau im bewährten 4-2-3-1-System auf.

Martin Harnik köpft den VfB in Führung

Vor dem Anstoß begrüßten die Schalker Profis und Verantwortlichen ihren ehemaligen Chef-Trainer Huub Stevens herzlich. Auch Jens Keller, einst als Spieler und Coach für den VfB aktiv, traf den einen oder anderen ehemaligen Weggefährten. Als der Ball in der Mercedes-Benz Arena dann aber rollte, ruhten die alten Freundschaften für 90 Minuten.

Anzeige

Dass für beide Mannschaften viel auf dem Spiel stand, war gerade in der Anfangsphase sichtbar. Denn zunächst standen vor allem Ball- und Spielkontrolle auf der Agenda. Schalke verbuchte dabei optische Vorteile, in Führung aber gingen die Schwaben. Martin Harnik war in der 23. Minute per Kopf nach einem Didavi-Freistoß zur Stelle. Die Königsblauen schafften es bis zum Pausenpfiff hingegen nicht, den Ball regulär in den gegnerischen Maschen unterzubringen. Zwar zappelte die Kugel nach einer halben Stunde im Netz, der vermeintliche Treffer von Max Meyer wurde aber wegen einer Abseitsposition zurecht nicht anerkannt. Insgesamt fehlte die zündende Idee, um die Defensive der Platzherren ernsthaft unter Druck zu setzen.

Stuttgarter Doppelschlag nach der Pause

Die Knappen verbuchten wie schon im ersten Durchgang zunächst Feldvorteile. Aber erneut war es der VfB, der nahezu aus dem Nichts traf. Das 2:0 durch Cacau - der Ex-Nationalspieler war in der 54. Minute per Kopf zur Stelle - gab den Stuttgartern Auftrieb. Denn nur fünf Zeigerumdrehungen später sorgte Martin Harnik für die vermeintliche Vorentscheidung. Der Österreicher erhöhte nach Zuspiel von Gotoku Sakai auf 3:0.

Stuttgart: Ulreich - Schwaab, Rüdiger, Niedermeier, Sakai - Gentner, Gruezo (73. Rausch) - Traore, Didavi (77. Maxim), Harnik - Cacau (89. Haggui)
Schalke: Fährmann - Hoogland, Ayhan, Matip, Kolasinac (89. Santana) - Boateng, Neustädter - Goretzka, Meyer (77. Sane), Obasi (56. Szalai) - Huntelaar
Tore: 1:0 Harnik (23.), 2:0 Cacau (54.), 3:0 Harnik (59.), 3:1 Szalai (69.)
Gelbe Karten: Cacau, Gruezo - Kolasinac, Boateng, Matip
Zuschauer: 60.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Perl (Pullach)

Trotz des deutlichen Rückstands steckten die Schalker aber nicht auf, vielmehr warf Königsblau noch einmal alles in die Waagschale. In der 69. Minute bescherte der eingewechselte Adam Szalai dem S04 mit seinem Treffer ins linke Eck neue Hoffnung, die wenig später kurzzeitig noch weiter genährt wurde. Doch ein neuerliches Tor des ungarischen Nationalspielers zählte nicht, da die Kugel zuvor bei einem Hoogland-Eckball im Aus war. Jens Keller setzte in der Schlussphase noch einmal einen neuen Impuls und brachte Leroy Sane aus der U19 ins Spiel. Am Ende war es dem Bundesliga-Debütanten aber ebenso wie seinen Mitspielern nicht vergönnt, zumindest einen Punkt vom Neckar zu entführen.

Fazit und Ausblick

Der VfB Stuttgart war das effizientere Team, das zwar nicht mehr, dafür aber die entscheidenden Zweikämpfe gewann. Insgesamt war Schalke in der gegnerischen Hälfte lange Zeit nicht zwingend genug. Erst in der Schlussphase gelang es den Knappen, den VfB entscheidend unter Druck zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt allerdings lagen die Stuttgarter bereits komfortabel in Front.

Am kommenden Wochenende bestreiten die Knappen erneut die letzte Partie des Spieltags. Der Gegner am Sonntag (27.4.) um 17.30 Uhr in der VELTINS-Arena heißt Borussia Mönchengladbach.

Die Höhepunkte

23. Minute - der VfB geht in Führung: Nach einem Freistoß von Daniel Didavi aus dem rechten Halbfeld steigt Martin Harnik vor dem Tor genau im richtigen Moment hoch und drückt das Spielgerät per Kopf an Ralf Fährmann vorbei ins Netz.

33. Minute: Leon Goretzka nimmt einen hohen Ball mit der Brust an, um dann per Fallrückzieher abzuschließen. Das Leder fliegt über den Querbalken.

37. Minute: Ibrahima Traore hat auf links Platz und flankt halbhoch in die Mitte. Cacau kommt drei Meter vor dem Tor herangerauscht, befördert die Kugel aber über den Kasten.

53. Minute: Kevin Prince Boateng nagelt den Ball aus der zweiten Reihe knapp über die Latte.

54. Minute - die Schwaben erhöhen auf 2:0: Ibrahima Traore schlägt eine Flanke von rechts vors Tor. Im Zentrum lauert Cacau, der sich stark gegen Tim Hoogland durchsetzt und gegen die Laufrichtung von Ralf Fährmann einnickt.

59. Minute - Treffer Nummer drei für den VfB: Gotoku Sakai setzt sich links im Strafraum gegen Kaan Ayhan durch und legt zurück auf Martin Harnik. Der Österreicher schließt direkt ab und versenkt den Ball im Tor.

69. Minute - Tor für Schalke: Leon Goretzka legt rechts an der Strafraumgrenze quer auf Adam Szalai, der die Kugel aus 16 Metern direkt und flach unten links in die Ecke schießt.

71. Minute: Nach einer Hereingabe von Max Meyer zwingt Kevin-Prince Boateng VfB-Schlussmann Sven Ulreich mit einem Kopfball zu einer Glanzparade.

73. Minute: Nach einem Hoogland-Eckball netzt Adam Szalai ein. Da die Kugel aber zuvor die Außenlinie passiert hatte, zählt das Tor nicht.

82. Minute: Gotoku Sakai läuft allein auf Ralf Fährmann zu. Der Japaner bekommt die Kugel aber nicht am Schlussmann vorbei.

85. Minute: Leroy Sane setzt sich stark links zur Grundlinie hindurch und bringt das Spielgerät nach innen, wo Sven Ulreich im zweiten Nachfassen zupacken kann.

90.+2 Minute: Kaan Ayhan setzt einen Freistoß aus der zweiten Reihe aufs Tordach.

Zahlen, Daten & Fakten zum Spiel

  • Nach zuvor sieben ungeschlagenen Spielen mussten die Knappen wieder eine Niederlage einstecken.
  • Drei der vier Torschüsse, die auf das Schalker Tor kamen, waren drin.
  • Schalkes U19-Nachwuchsspieler Leroy Sane kam in der 77. Minute zu seinem Bundesliga-Debüt.
  • Kevin-Prince Boateng sah die 1000. Gelbe Karte dieser Bundesliga-Saison.
  • Stuttgart feierte den 700. Sieg seiner Bundesliga-Geschichte - diese Marke erreichten bisher nur Bayern, Bremen und der HSV.
  • Stuttgart holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Bundesliga-Tabelle

Pl.MannschaftSpieleDiff.Pkt.
1.FC Bayern MünchenFC Bayern346279
2.VfL WolfsburgWolfsburg343469
3.Borussia M'gladbachM'gladbach342766
5.FC AugsburgAugsburg34049
6.FC Schalke 04Schalke 0434248
7.Borussia DortmundDortmund34546
So. 20.04.2014, 17:30

Bundesliga, 31. Spieltag

VfB Stuttgart
FC Schalke 04

3:1 (1:0)

Zuschauer:60000

Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach)