Gazprom

06.08.2014

Julian Draxler: Brenne auf die neue Saison

Der erste Weltmeister ist zurück bei den Königsblauen: Julian Draxler hat am Dienstag (5.8.) die Vorbereitung auf die kommende Saison aufgenommen und sich von Beginn an hochmotiviert präsentiert. Auf schalke04.de spricht der 20-Jährige über die WM, seinen Urlaub und die kommende Spielzeit.

Julian Draxler, haben Sie mittlerweile realisiert, was Sie mit der deutschen Nationalmannschaft in Brasilien erreicht haben?

Eigentlich habe ich bis heute noch nicht so richtig verstanden, was da passiert ist. Das kommt jetzt nach und nach. Ich habe im Urlaub versucht abzuschalten und gar nicht mehr daran zu denken. Ich habe viel Zeit mit der Familie und Freunden verbracht und die Zeit sehr genossen.

Anzeige

Sie sind beim 7:1-Erfolg im Halbfinale gegen Brasilien erstmals zum Einsatz gekommen. Ein für immer unvergessliches Erlebnis?

Auf jeden Fall! Für mich war es gut, dass wir so früh so hoch geführt haben. Dadurch habe ich die Chance bekommen, mich auch mal bei der WM zu zeigen. Ich behaupte mal, dass wir auch ohne mich Weltmeister geworden wären (lacht). Aber ich bin unglaublich stolz, dass ich dabei sein durfte und meine ersten WM-Minuten bekommen habe. Ich hoffe natürlich, dass ich in meiner Karriere noch den einen oder anderen Titel sammeln kann, bei dem ich zu den Leistungsträgern gehöre.

Benedikt Höwedes hat bei der WM jedes Spiel durchgespielt. Wie beurteilen Sie seine Leistungen?

Für Benedikt hat es mich sehr gefreut. Er hat eine sehr gute WM gespielt. Obwohl er auf der Position des linken Außenverteidigers eigentlich nicht zu Hause ist, hat er es super gemacht. Er war ein guter Stabilisator für unsere Abwehr. Ich habe sehr großen Respekt vor seiner Leistung.

Copyright: FC Schalke 04

Wie haben Sie die freie Zeit nach der WM verbracht?

Ich war erst mit Freunden auf Ibiza. Danach ging es mit meiner Freundin in die USA. Ich habe versucht, mich so gut wie möglich zu erholen. Das ist mir glaube ich ganz gut gelungen. Es fühlt sich aber gut an, wieder auf Schalke zu sein. Ich habe mich gefreut, die Mannschaft wiederzusehen. Einige neue Gesichter sind ja auch dabei.

Kann man als Weltmeister überhaupt entspannen oder wird man permanent von den Fans beglückwünscht?

In den USA hat mich überhaupt keiner erkannt (lacht). Da ist der Fußball noch nicht so hoch im Kurs. Auf Ibiza sind natürlich auch immer viele Deutsche. Es war schön, dass sich alle mitgefreut haben. Ich habe viele Glückwünsche erhalten, was aber normal ist. Ich konnte mich auch dort gut erholen. Die Zeit war sehr schön. Dennoch bin ich jetzt froh, dass ich wieder hier bin und auf Schalke zeigen kann, was ich kann.

Was waren die Gründe dafür, dass Sie drei Tage früher als geplant ins Training eingestiegen sind?

Ich wollte einfach ein Zeichen setzen und zeigen, dass ich diese Saison viel vor habe. Für mich war es wichtig unter Beweis zu stellen, dass ich bereit und hochmotiviert bin. Deswegen bin ich drei Tage eher aus dem Urlaub zurückgekehrt.

Wie groß ist Ihre Vorfreude auf die neue Saison?

Bei mir ist Sie riesengroß. Ich habe im Urlaub zwar versucht abzuschalten. Irgendwie war ich mit den Gedanken dennoch häufig beim Fußball. Ich brenne auf die kommende Spielzeit und möchte beweisen, dass ich mehr drauf habe, als das, was ich in der vergangenen Saison gezeigt habe.

Wir haben uns super verstärkt und diese Saison in der Breite einen guten Kader.

Julian Draxler

Was ist diese Saison für die Mannschaft in der Bundesliga möglich?

Ich denke, wir sind gut aufgestellt und glaube, wir haben eine gute Mannschaft zusammen, um in dieser Saison was reißen zu können. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Einkaufspolitik. Wir haben uns super verstärkt und diese Saison in der Breite einen guten Kader.

Was glauben Sie, wann Sie bereit für das erste Pflichtspiel in dieser Saison sind?

Das kann man schwer sagen. Ich habe bereits die ersten Fitnesstests absolviert und die Ergebnisse sind eigentlich alle ganz gut. Deswegen mache ich mir um meine Verfassung keine Sorgen. Nach den ersten Tagen hat man ein wenig Muskelkater, aber das gehört bei einer Vorbereitung dazu. Es braucht wieder etwas Zeit, bis ich wieder bei 100 Prozent bin. Drei Wochen Urlaub sind jedoch auch nicht eine so lange Zeit, sodass ich nicht meine gesamte Fitness eingebüßt habe. Aber man benötigt schon ein wenig, um körperlich wieder voll da zu sein. Das werde ich jetzt so schnell wie möglich aufarbeiten. Ich denke, dass ich zu Beginn der Saison wieder eine Option sein kann, um der Mannschaft zu helfen. Innerhalb der ersten Spieltage sollte ich zu meiner Form zurückfinden.