Gazprom

16.10.2014

Roberto Di Matteo: Freue mich auf erstes Heimspiel

Schalkes neuer Chef-Trainer Roberto Di Matteo feiert gegen Hertha BSC am Samstag (18.10., 18.30 Uhr) sein Debüt an der Seitenlinie. „Ich freue mich auf die Partie in der VELTINS-Arena“, sagt der 44-Jährige. „Das Stadion ist fantastisch, die Unterstützung der Fans großartig.“

Dass seine Spieler die drei Punkte gegen den Hauptstadtclub fest im Visier haben, konnte der neue Coach in den bisherigen Trainingseinheiten unter seiner Regie spüren. „Die Jungs sind mit der aktuellen Punkteausbeute nicht zufrieden. Wir wollen in der Tabelle schnellstmöglich klettern.“

Anzeige

Seine neue Mannschaft hat Di Matteo in vielen Einzelgesprächen kennengelernt und dabei seine Ideen vom Fußball vermittelt. Etwas schade sei gewesen, dass aufgrund der FIFA-Abstellungsperiode einige Akteure erst spät zur Mannschaft stoßen konnten. „Die Spieler, die vor Ort waren, haben sehr intensiv und gut trainiert. Aber das ist auch klar; wenn ein neuer Trainer da ist, fängt jeder bei Null an und will sich zeigen.“ Ein Hauptaugenmerk in den vergangenen Einheiten habe auf der Taktik gelegen, verrät der Fußballlehrer, der sich bei seinen Überlegungen für das Kräftemessen mit der Alten Dame aber nicht in die Karten schauen lassen möchte.

Di Matteo betont, dass sich binnen weniger Tage nicht alles grundlegend verändern lasse. „Wir müssen Schritt für Schritt machen, uns Stück für Stück verbessern. Alles auf einmal geht nicht“, sagt er. Wichtig sei, dass die Balance zwischen Defensive und Offensive stimme. „Vorne haben wir viel Potenzial, aber in der Organisation auf dem Platz müssen wir noch an einigen Dingen feilen“, so der Italiener.

Wie der Kader gegen die Berliner aussieht, kann Di Matteo noch nicht genau sagen, da es noch das eine oder andere Fragezeichen gebe. Julian Draxler, der im Länderspiel gegen Irland nach einem Pferdekuss angeschlagen ausgewechselt werden musste, werde aller Voraussicht nach auflaufen können. Auch Dennis Aogo, der zuletzt verletzt pausieren musste, sei auf einem guten Weg. „Wir müssen das Abschlusstraining abwarten. Danach wissen wir mehr“, erklärt der Fußballlehrer.

Ebenso wie mit seinem Team hat sich der neue Chef-Trainer auch ausführlich mit dem Gegner beschäftigt. „Ich habe mir die vergangenen Spiele der Berliner ganz genau angeschaut“, verrät Di Matteo und ergänzt, dass er sich auch vor seinem Engagement auf Schalke intensiv mit dem deutschen Fußball beschäftigt habe. „Die Bundesliga ist also kein Neuland für mich, ich kenne mich aus“, sagt er.

Bei der Hertha gelte es vor allem auf Salomon Kalou aufzupassen, den der Coach als Stürmer bezeichnet, „der einer Abwehr große Probleme bereiten kann. Aber darauf sind wir eingestellt. Ich sehe uns gut vorbereitet und bin optimistisch, dass wir eine gute Partie abliefern werden.“

Zahlen, Daten & Fakten zum Spiel

  • Der S04 gewann die jüngsten sechs sowie zehn der vergangenen elf Bundesliga-Duelle gegen Hertha BSC. Den letzten Sieg gegen Königsblau holten die Berliner im September 2006.

  • Das letzte Hertha-Tor auf Schalke erzielte Niko Kovac beim 3:1-Sieg der Berliner im November 2004. In Gelsenkirchen folgten danach ein Remis und zuletzt sechs Pleiten in Folge ohne Torerfolg für die Alte Dame.

  • Auswärts sind die Berliner seit dem 2:1 in Stuttgart im Februar dieses Jahres sieglos.

  • Wie in der Vorsaison stehen nur zwei Siege und acht Punkte nach sieben Ligaspielen für die Knappen zu Buche. Am Ende der Spielzeit gelang Schalke die direkte Qualifikation für die Königsklasse.

  • Beide Vereine treffen erstmals in einem Bundesliga-Topspiel aufeinander. Während Hertha zuletzt im März an einem Samstagabend im Einsatz war, ist es für Schalke schon das dritte Topspiel der laufenden Saison.