Gazprom

06.02.2015

Tranquillo Barnetta: Kaum etwas zugelassen

Drei Spiele, sieben Punkte - haben die Königsblauen in der Hinserie aus den ersten drei Partien lediglich einen Zähler geholt, sind es in der Rückrunde gleich sieben. Dementsprechend zufrieden waren die Knappen nach dem 1:0-Erfolg am Freitag (6.2.) gegen Borussia Mönchengladbach. schalke04.de hat nach dem Sieg gegen die Fohlen die Stimmen von Joel Matip, Tranquillo Barnetta und Benedikt Höwedes notiert.

Joel Matip:

Es ist ein sehr gutes Ergebnis. Wir haben zu Null gespielt, gewonnen, mit allen elf Spielern stark verteidigt und wenig zugelassen. Vorne haben wir immer wieder Nadelstiche gesetzt. Ich bin stolz auf unsere Leistung, weil wir alle gemeinsam gekämpft haben. Das Tor war sehr schön herausgespielt, vom Ballgewinn über die Flanke bis hin zum Abschluss. Nach vorne geht insgesamt ein bisschen mehr, aber wenn wir hinten nichts zulassen, ist das der Grundstein für den Erfolg. Für ein Tor sind wir immer gut. Sieben Punkte aus den ersten drei Rückrundenspielen sind ein sehr schönes Ergebnis. Aber wir haben noch sehr viele schwierige Partien vor uns. Deswegen haben wir keinen Grund, uns zurückzulehnen. Aber insgesamt war es eine schöne Englische Woche. Jetzt schauen wir uns am Wochenende entspannt die Spiele der Konkurrenz an und bereiten uns konzentriert auf das kommende Duell mit Eintracht Frankfurt vor.

Anzeige

Tranquillo Barnetta:

Wir standen in der Defensive sehr sicher. Die Gladbacher haben gegen unsere kompakte Spielweise keine Mittel gefunden. Jeder war für den anderen da und ist viele Wege gegangen. Es ist wichtig, zu wissen, dass der Hintermann da ist, wenn man selber mal einen Fehler macht. Wenn wir den einen oder anderen Konter etwas besser ausgespielt hätten, wären mehr Treffer drin gewesen. Im Spiel nach vorne haben wir noch Luft nach oben, aber solange wir die Spiele gewinnen und erfolgreich sind, ist alles in Ordnung. Vorne bekommen wir immer unsere Chancen. Das war gegen die Gladbacher auch wieder der Fall. Wenn man keine Torchancen zulässt, wird es für den Gegner sehr schwierig, ein Tor zu schießen. Mir persönlich tut es sehr gut, dass ich mal wieder zeigen konnte, was ich kann. Der Trainer hat mir die Chance gegeben und ich habe sein Vertrauen glaube ich ganz ordentlich zurückgezahlt. Genauso haben wir uns den Rückrundenstart vorgestellt.

Benedikt Höwedes:

Ich bin sehr zufrieden. Wir haben zu Hause drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten eingefahren. Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben alle gemeinsam richtig gut gegen den Ball gearbeitet und dementsprechend sehr wenig zugelassen. Zwar haben wir uns selbst nicht viele Chancen erarbeitet, aber eine hat gereicht, um das Spiel zu gewinnen. Wir haben in der Englischen Woche gegen unglaublich starke Mannschaften gespielt und sind sehr stabil aufgetreten. Das ist ein gutes Fundament, auf dem wir aufbauen können. Wir brennen im Moment nicht das größte Feuerwerk auf dem Platz ab. Aber ich denke, die Fans sehen, dass wir uns für den Erfolg zerreißen. Das ist das, wofür Schalke steht, und das zeigen wir im Moment. Wenn wir die Spiele dann auch noch gewinnen, ist alles gut.