Gazprom

28.02.2015

Christian Fuchs: Haben Dortmund eingeladen

Eine Niederlage, die schwer zu verdauen ist - das 0:3 beim BVB war von der ersten bis zur letzten Minute keine Leistung, mit der man ein Derby gewinnen kann. Nicht anders sahen es die Spieler der Königsblauen. Nach Abpfiff äußerten sich Christian Fuchs und Benedikt Höwedes zur Partie.

Christian Fuchs:

Wenn man sieht, was wir in den 90 Minuten abgeliefert haben, ist es absolut verständlich, dass die Fans uns ausgepfiffen haben. Wir sind von Beginn an nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben nicht in unser Spiel gefunden. So kann man ein Derby nicht bestreiten. Wir wussten, dass Dortmund in der Mitte immer viele Spieler hat und durchs Zentrum kommt. Da wollten wir kompakt stehen und durch Balleroberungen schnell nach vorne kommen. Das ist uns leider überhaupt nicht gelungen. Wir waren einfach nicht gut und haben Dortmund dann auch eingeladen, die Tore zu schießen.

Benedikt Höwedes:

Wir wollten kompakt stehen und hatten die Hoffnung, dass wir die Zentrale dichtmachen können. Wir wussten, dass der BVB sehr variabel aufspielt. In der ersten Halbzeit ist es uns überhaupt nicht gelungen, die Dortmunder Angriffe zu unterbinden. Da hatte Dortmund eine Vielzahl an Torchancen und hätte klar in Führung gehen müssen. Wir hatten in dieser Phase einfach eine Menge Glück. Im zweiten Durchgang sind wir bisschen geordneter ins Spiel gekommen und der BVB hatte nicht mehr die klaren Aktionen. Wir haben die Dortmunder dann leider selbst in Führung gebracht, in dem wir den Ball unglücklich abgefälscht haben. Jeder weiß, was das Revierderby für die Fans beider Lager bedeutet. Dass wir so einen schwachen Auftritt gezeigt haben, ist nicht zu entschuldigen.