Gazprom

26.08.2015

S04 will bei heimstarken Wölfen punkten

Mit einer Auswärtspartie beim VfL Wolfsburg eröffnen die Knappen am Freitag (28.8., 20.30 Uhr) den 3. Spieltag. Andre Breitenreiter bezeichnet das Duell als „eine schwierige Aufgabe bei einem ambitionierten Gegner, der viel Qualität in seinen Reihen hat.“

Der Coach betont aber nahezu im selben Atemzug, dass auch Königsblau eine starke Mannschaft habe, die aus der Volkswagen Arena unbedingt etwas Zählbares mitnehmen wolle. Keine einfache Aufgabe: denn ein Blick auf die Statistik verrät, dass der VfL seit über einem Jahr kein Heimspiel mehr verloren hat.

Die jüngste Punkteteilung gegen den SV Darmstadt 98 hat der Fußballlehrer mit seinem Team aufgearbeitet. „Einsatz, Engagement, Zweikämpfe und der Wille haben gestimmt“, sagt Breitenreiter. „Das habe ich den Jungs auch gesagt. Aber es gab natürlich auch Dinge, die nicht so gut waren. Das haben wir besprochen und wollen es nun in Wolfsburg besser machen.“

Anzeige

Personell wird sich im Kader gegenüber der Vorwoche kaum etwas verändern. „Wir haben keine neuen Verletzten zu beklagen“, erklärt der Coach zufrieden und fügt hinzu, dass der Konkurrenzkampf im Training blühe. „Alle Spieler sind leistungsbereit, jeder einzelne brennt und will unbedingt spielen. Das ist gut. Leider kann ich nur elf Jungs aufstellen.“ Breitenreiter betont, dass jeder Spieler eine Chance auf einen Platz in der Anfangsformation habe. „Wer richtig Gas gibt, der ist auch dabei“, so der 41-Jährige.

Nach der anstehenden Länderspielpause hofft Breitenreiter auf die Rückkehr von Benedikt Höwedes, der zuletzt individuell sehr hart für sein Comeback schuftete. „Bene ist auf einem guten Weg. Realistisch betrachtet dauert es aber sicherlich noch zwei bis drei Wochen, bis er wieder mit der Mannschaft trainieren kann“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen. Zudem muss Schalke weiterhin auf Fabian Giefer und Atsuto Uchida, die nach ihren Verletzungen derzeit ein Reha-Programm absolvieren, sowie auf Matija Nastasic (Achillessehnenriss) verzichten.

Zahlen, Daten & Fakten zum Spiel

  • Vier Zähler nach zwei Spieltagen bedeuten für Königsblau den besten Saisonstart seit drei Jahren.

  • Die Knappen gaben in dieser Saison im Schnitt 19 Torschüsse pro Spiel ab - in der vergangenen Spielzeit waren es durchschnittlich nur zwölf pro Partie.

  • Andre Breitenreiter bestritt Ende der 90er Jahre 24 Bundesliga-Spiele für die Niedersachsen.

  • Wolfsburg ist gegen Schalke seit drei Spielen sieglos, so lange wie aktuell gegen keinen anderen Bundesligisten.