Gazprom

18.12.2015

Eric Maxim Choupo-Moting: Hart erkämpfter Sieg

Eine anstrengende Hinrunde geht mit einem 1:0-Heimsieg zu Ende. Mit dem Dreier gegen 1899 Hoffenheim verabschieden sich die Knappen in den kurzen Urlaub, bevor es mit der Wintervorbereitung weitergeht. schalke04.de hat nach dem Duell mit den Kraichgauern die Stimmen zum Spiel notiert.

Joel Matip:

Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir sind alle ein wenig müde nach dieser anstrengenden Hinrunde. Aber es sind trotzdem verdiente drei Punkte. Mit diesem Erfolgserlebnis kann man in die Winterpause gehen. Jetzt haben wir ein wenig Zeit zu relaxen und den Kopf frei zu bekommen. Es war sehr wichtig, drei Punkte zum Abschluss der ersten Saisonhälfte geholt zu haben. Wir haben viel, worauf wir aufbauen können. Deshalb werden wir mit einem guten Gefühl in die Rückrunde starten.

Leon Goretzka:

Der Sieg zum Ende der Hinrunde war sehr wichtig. So können wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. Wir haben das Spiel beherrscht und sind verdient in Führung gegangen. Danach haben wir wieder ein wenig nachgelassen. Diesmal haben wir es geschafft, das 1:0 über die Zeit zu bringen. Das war sehr wichtig und spricht auch für uns. Trotzdem ist das ein Punkt, an dem wir noch arbeiten müssen. Dafür haben wir in der Vorbereitung Zeit. In der Rückrunde wollen wir wieder Konstanz in unser Spiel bekommen. Ich bin sehr positiv gestimmt, was das angeht.

Eric Maxim Choupo-Moting:

Glück muss man sich auch erarbeiten. Das war ein hart erkämpfter Sieg. Ein enges Ding. Aber unser Einsatz wurde belohnt - auch beim Treffer zum 1:0. Das war ein Mix aus Fuß und Schienbein, glaube ich. Die Vorarbeit von Geisi war spitze. Wir haben dadurch den Sieg eingefahren. Egal, wie er reingegangen ist, das Tor war wichtig. Hoffenheim hat mit Selbstbewusstsein hinten rausgespielt. Das hat es uns erschwert. Wir müssen nun weiter an der Konstanz arbeiten. Nur dann können wir eine Serie starten. Das ist ein Prozess, an dem wir arbeiten. Das wollen wir in der Rückrunde definitiv besser machen.

Johannes Geis:

Wir haben es in der ersten Hälfte ganz gut gemacht, haben wenig zugelassen und uns ein paar Chancen herausgespielt. Nach der Pause war die Angst vielleicht da, erneut ein blödes Gegentor zu bekommen. Am Ende ist das alles egal, wir haben die drei Punkte.