Gazprom

03.01.2016

NRW-Traditionsmasters: S04-Oldies verteidigen Titel

Großer Jubel bei der Schalker Traditionsmannschaft: Die königsblauen Oldies haben am Samstag (2.1.) die elfte Auflage des NRW-Traditionsmasters gewonnen und den Titelgewinn vom vergangenen Jahr verteidigt. Damit darf sich die Traditionself ein weiteres Jahr lang als Nummer eins im Pott bezeichnen. Im Finale setzte sich die Mannschaft mit 3:1 gegen Rot-Weiss Essen durch.

Dabei begann das Turnier aus Sicht der Königsblauen in der mit 2500 Zuschauern einmal mehr ausverkauften Halle in Mülheim denkbar ungünstig. Nach einem 2:2 gegen den 1. FC Köln setzte es eine satte 2:6-Niederlage gegen Gruppensieger Mülheim ALL STARS, bei denen Schalkes U15-Trainer Willi Landgraf mit von der Partie war. Erst im letzten Gruppenspiel konnten sich die Blau-Weißen mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach als Zweiter der Gruppe A für die Vorschlussrunde qualifizieren.

„Für die Nerven wäre mir ein anderer Verlauf wesentlich lieber gewesen“, sagte Eurofighter Martin Max. Im Halbfinale gegen den VfL Bochum machte es der S04 ebenfalls sehr spannend. Nach Pfosten- und Lattentreffern der Bochumer und starken Paraden von Schalkes Schlussmann Christof Osigus war es Christian Mikolajczak, der die Knappen Sekunden vor Schluss mit einem Distanzschuss in den Winkel mit 1:0 in Führung gebracht und so für den Finaleinzug des Titelverteidigers gesorgt hatte.

Auch im Endspiel gegen Rot-Weiss Essen, das sich im Neunmeterschießen gegen die Mülheim ALL STARS durchgesetzt hatte, brauchten die Königsblauen ein wenig Anlaufzeit. Doch nach einem 0:1-Rückstand spielten die S04-Oldies richtig stark auf und drehten die Partie durch Treffer von U23-Coach Jürgen Luginger und Olivier Caillas zugunsten der Gelsenkirchener. Publikumsliebling Gerald Asamoah, der seine Teilnahme am Turnier kurzfristig zugesagt hatte, sorgte für den 3:1-Endstand. „Den Anruf von Olaf Thon habe ich erst am Morgen bekommen. Eigentlich war ein Familientag geplant“, scherzte Asa nach dem Turniersieg.