Gazprom

09.01.2016

Alexander Jobst: Liefern mehr als eine Visitenkarte ab

Nach vier Wintertrainingslagern in Folge in Katar haben die Knappen in diesem Jahr Orlando als Ziel für die Vorbereitung auf die Rückrunde auserkoren. Auf schalke04.de spricht Marketingvorstand Alexander Jobst über den Stellenwert des Besuches in den USA, die Resonanz von Fans und das Zusammenspiel mit der DFL.

Alexander Jobst, welchen Eindruck haben Sie hier gewinnen können und wie sind die Bedingungen?

Nach den ersten Tagen hier in Orlando können wir ein rundum positives Fazit ziehen, wir sind zufrieden mit den Bedingungen und können uns sehr gut vorbereiten. Nach vier Jahren Katar wollten wir bewusst aus vielen Überlegungen heraus eine „Luftveränderung“ schaffen: Jede Veränderung bringt eine gewisse Umgewöhnung mit sich, auf die sich Trainerteam und Mannschaft natürlich erst einstellen müssen. In den USA wächst die Begeisterung für den Fußball: Dabei spüren wir jedoch auch an vielen Stellen, dass unser Sport noch nicht den Stellenwert der etablierten großen vier US-Sportarten hat.

Die Menschen sind alle sehr offen, herzlich und hilfsbereit. Inzwischen ist auch das Wetter besser und Florida zeigt sich als echter Sunshine State. Alles in allem sind wir sehr zufrieden.

Anzeige

Wie ist die Resonanz bisher auf den Besuch?

Sehr gut - wir bekommen sehr positive Resonanz über unsere Social-Media-Kanäle, die wir speziell für die USA ausgebaut haben: Innerhalb des Facebook-Auftritts von Schalke wurde eine zusätzliche Seite mit landesspezifischen Inhalten für alle amerikanischen Anhänger eingerichtet, außerdem gibt es einen königsblauen Twitter-Kanal, der sich exklusiv an alle Fans in den USA richtet.  Aber auch die sehr interessierten Amerikaner vor Ort, die sich unser Training anschauen und viele, viele Fragen zu Soccer, also unserem Fußball, stellen, sind begeistert.

Der FC Schalke 04 hat die USA als wichtigen Markt identifiziert. Welchen Stellenwert hat es, vor Ort zu sein und sich hier zu zeigen?

Wichtig ist unsere sportliche Vorbereitung, die auch hier in Florida absolute Priorität genießt. Im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie fokussieren wir uns nicht nur auf den asiatischen Raum, allen voran China, sondern haben auch die USA perspektivisch als Zielmarkt identifiziert. Somit passt der sportliche Wechsel der Wintervorbereitung auch zu unserem Internationalisierungsweg.

Die Popularität von Soccer wächst in den Vereinigten Staaten stetig, insbesondere in der jungen Bevölkerung. Deshalb müssen wir uns Schritt für Schritt mit Schalke 04 aufstellen. Dabei sind wir realistisch genug, die Erreichung neuer Fans und wirtschaftlichen Erfolg langfristig auszulegen.

Unsere Arbeit liegt darin, mit verschiedenen Maßnahmen eine ständige Schalke 04-Präsenz in den USA zu gewährleisten, auch ohne die Mannschaft vor Ort. Einige Projekte sind bereits realisiert, beispielsweise verzeichnet unser Online-Fanshop in den USA erste beachtliche Erfolge.  

Wir haben schon offizielle Fan-Clubs und auch Vereinsmitglieder in den USA; rund 45.000 amerikanische Anhänger verfolgen alle Neuigkeiten über die S04-Facebookseite für die USA und immer mehr Fans nutzen den Twitter-Account @s04_us für aktuelle Infos rund um Königsblau. Genau hier sehen wir noch großes Potenzial: Mittel- bis langfristig wollen und werden wir unsere Bekanntheit deutlich steigern.

Wie bedeutsam ist die Reise im Zusammenspiel mit der DFL?

Die Bundesliga ist ein absolutes Premiumprodukt; logisch, dass die Top-Vereine Notwendigkeit und Potenzial in der Auslandsvermarktung nicht nur sehen, sondern strategisch erschließen. Durch die wachsende internationale TV-Distribution ist die Bundesliga heute wesentlich präsenter als noch vor einigen Jahren. Wir arbeiten mit der DFL professionell und erfolgreich gemeinsam daran, diesen Weg konsequent zu verfolgen.

Testspiele sind vorrangig unter sportlichen Gesichtspunkten wichtig, aber welchen Wert haben sie international für die Marke Schalke 04?

Fußball, die Bundesliga und der FC Schalke 04 faszinieren zunehmend viele Menschen – auch über unsere Landesgrenzen hinweg. Heute wird die Bundesliga in mehr als 200 Ländern weltweit übertragen. Wir möchten uns in wichtigen Zielmärkten eine eigene Positionierung und Beliebtheit verschaffen, dabei ist es uns wichtig, den Menschen Schalke 04 und seine Faszination näher zu bringen.

Unsere Spiele hier beim Florida Cup werden nicht nur für die Zuschauer in Deutschland von Eurosport übertragen, sondern in über 170 Ländern der Welt ausgestrahlt! Wir liefern also eine nicht zu unterschätzende Visitenkarte ab - im wichtigen Fußballmarkt USA und weltweit.