Gazprom

09.01.2016

Florida Cup: S04 freut sich auf attraktive Gegner

Die Vorbereitung auf die Rückrunde ist in vollem Gange. „Die Jungs ziehen im Trainingslager gut mit“, lobt Chef-Trainer Andre Breitenreiter die bisherige Zeit in Orlando. Seine Mannschaft hat nach diversen kräftezehrenden Einheiten nun die Chance, ihre Form beim Florida Cup unter Wettkampfbedingungen unter Beweis zu stellen. An dem stark besetzten Turnier nehmen insgesamt neun Teams aus fünf Ländern teil.

„Wir sind erstmals beim Florida Cup dabei und freuen uns auf zwei tolle Spiele“, sagt Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst, der am Freitag (8.1) an einer Pressekonferenz mit offiziellen Vertretern aller Mannschaften teilnahm. Breitenreiter unterstreicht: „Wir möchten den FC Schalke 04 und die Bundesliga von der besten Seite präsentieren.“

Wir möchten den S04 und die Bundesliga von der besten Seite präsentieren.

Andre Breitenreiter

In ihrem ersten Turnierspiel treffen die Knappen am Sonntag (10.1., 19.30 Uhr Ortszeit) in der ESPN Wide World of Sports in Orlando auf das US-amerikanische Profiteam Fort Lauderdale Strikers. Die zweite Begegnung steigt am Mittwoch (13.1., 18.30 Uhr Ortszeit) gegen Atletico Mineiro. Das Duell mit dem brasilianischen Vizemeister wird im Lockhart Stadium in Fort Lauderdale ausgetragen.

Deutsche Fans können die beiden Begegnungen mit Schalker Beteiligung auf Eurosport live verfolgen. „Unsere Spiele hier beim Florida Cup werden aber nicht nur für die Zuschauer in Deutschland übertragen, sondern in über 170 Ländern der Welt ausgestrahlt! Wir liefern also eine nicht zu unterschätzende Visitenkarte ab - im wichtigen Fußballmarkt USA und weltweit“, sagt Jobst.

Weitere Teilnehmer des Florida Cups sind Bayer Leverkusen, die brasilianischen Vertreter Corinthians Sao Paulo, Fluminense Rio de Janeiro und der Sport Club Internacional aus Porto Alegre sowie Santa Fe CD aus Kolumbien und Schalkes kommender Europa-League-Gegner Schachtar Donezk.

Jedes Team hat insgesamt zwei Spiele. Turniersieger wird die Mannschaft, die am Ende die meisten Punkte hat. Gibt es zwei oder mehrere Teams mit der gleichen Anzahl an Zählern, entscheidet das Torverhältnis.

Darüber hinaus wird es am Samstag (16.1., 18.30 Uhr Ortszeit) auch ein All-Star-Game geben, bei dem Legenden der teilnehmenden Vereine auflaufen werden. Königsblau wird dabei von Gerald Asamoah repräsentiert. „Ich bin richtig heiß. Das wird eine tolle Geschichte“, sagt der langjährige Publikumsliebling. Bekanntestes Gesicht beim All-Star-Game neben Asamoah ist Ronaldo. Der Brasilianer, der 1994 und 2002 Weltmeister wurde, ist einer der Eigentümer der Fort Lauderdale Strikers.

Ausführliche Infos zum Turnier gibt es auf floridacup.com