Gazprom

19.01.2016

Fabian Giefer: Ein sehr schönes Gefühl

Im Testspiel gegen Arminia Bielefeld stand Fabian Giefer erstmals seit fast einem Jahr wieder 90 Minuten lang zwischen den Pfosten. „Es tat natürlich gut, endlich wieder einmal über die volle Distanz dabei gewesen zu sein“, sagt der 25-Jährige, der wegen anhaltenden Adduktorenproblemen lange pausieren musste. Ralf Fährmann zählte in der SchücoArena wegen einer Erkältung nicht zum Kader.

„Ich hatte keinerlei Beschwerden und konnte auch im Trainingslager alle Übungen problemlos absolvieren“, berichtet der Keeper und fügt hinzu, dass „der Härtetest bei der Kälte in Bielefeld noch einmal zusätzliche Sicherheit verleiht. Endlich wieder dabei zu sein ist ein super Gefühl.“ In Florida hatte er bereits 45 Minuten beim 2:0-Sieg gegen die Fort Lauderdale Strikers mitgewirkt.

Sein letztes Pflichtspiel bestritt Giefer vor knapp einem Jahr. Beim 1:1 bei Bayern München am 3. Februar 2015 musste der Schlussmann in der Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.

Ich hatte keinerlei Beschwerden und konnte alle Übungen problemlos absolvieren.

Fabian Giefer

Das Ergebnis des Testspiels bei Arminia Bielefeld - die Knappen unterlagen 0:1 - möchte der Torhüter nicht überbewerten. „Wir haben in erster Linie kein Tor gemacht, was sehr schade ist. Aber wir haben ordentliche Aktionen nach vorne gefahren“, sagt er. „Im Endeffekt hat ein Quäntchen gefehlt, um das Spiel zu gewinnen, was aber in dieser Phase der Vorbereitung ein Stück weit normal ist.“

Giefer meint, dass es einige Stellschrauben gebe, an denen das Team bis zum Rückrundenauftakt noch zu arbeiten hätte. „Es gibt ein paar Sachen, die geändert werden müssen. Wenn wir die Chancen reinmachen, ist das ein guter Anfang“, so der Schlussmann.