Gazprom

22.01.2016

Mit Gier und Leidenschaft in den Rückrundenauftakt

Die Rückrundenvorbereitung ist fast vorbei, die Testspielergebnisse sind Geschichte - wenn am Sonntag (24.1., 17.30 Uhr) der SV Werder Bremen in der VELTINS-Arena gastiert, geht es für die Königsblauen wieder um Punkte in der Liga. Gegen die Norddeutschen will der FC Schalke 04 einen ähnlich guten Start wie in der ersten Saisonhälfte einläuten.

An die Grün-Weißen haben die Knappen gute Erinnerungen. Mit dem 3:0-Erfolg am 1. Spieltag in Bremen – Andre Breitenreiters erstem Bundesligaspiel als S04-Coach – feierte Schalke seinen bislang höchsten Saisonsieg. Anschließend gab es in den darauffolgenden sechs Bundesligapartien vier Siege. „Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht. Training ist schön, aber Spiele sind das Salz in der Suppe“, sagt Andre Breitenreiter. „Es ist gut, dass wir zu Hause starten und die Fans im Rücken haben.“

Anzeige

Gegen den aktuell 16. der Tabelle konnten die Blau-Weißen zuletzt acht Siege und drei Remis einfahren. „Wir wissen um diese Bilanz“, so der Chef-Trainer, der dies gleichzeitig als Warnung nimmt. „Das heißt natürlich nicht, dass es von alleine funktionieren wird. Wir werden sehr viel investieren müssen.“ Der 42-Jährige betont, dass der Gegner seiner Mannschaft alles abverlangen und ihr das Leben so schwer wie möglich machen werde. „Die Bremer haben ja formuliert, dass es für sie einzig und allein um den Klassenerhalt geht. Sie haben in der Vorbereitung hart trainiert und werden eng zusammengerückt sein.“

Die Mannschaft von Chef-Trainer Viktor Skripnik dürfte die Tatsache, dass sie auswärts ran muss, gar nicht so sehr stören. Denn elf seiner 15 Zähler holte Werder in der Fremde. Breitenreiter: „Deswegen werden wir auf der Hut sein müssen. Wir müssen fokussiert, mit einer großen Gier, viel Leidenschaft und einem guten Plan ins Spiel gehen. Wir sind gut vorbereitet und werden eine Top-Leistung abliefern.“

Neben Marco Höger, Matija Nastasic (beide Aufbautraining) und Benedikt Höwedes, der sich im Trainingslager eine schwere Oberschenkelverletzung zugezogen hatte, wird auch Dennis Aogo nicht zum Kader gehören. Der 29-Jährige fällt aufgrund von Achillessehnenbeschwerden aus. Breitenreiter zu dieser Personalie: „Dennis hat noch Schmerzen in der Achillessehne. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, ihm eine Pause zu geben. Die Gesundheit unserer Spieler geht vor.“

Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Alessandro Schöpf und Eric Maxim Choupo-Moting, die zuletzt nicht mit der Mannschaft trainieren konnten. „Bei beiden müssen wir die letzten Einheiten abwarten.“ Kein Thema für das Aufgebot gegen die Bremer ist nach wie vor Atsuto Uchida, der zuletzt wieder mit der Mannschaft trainieren konnte. „Er macht erfreuliche Fortschritte“, erklärt der Fußballlehrer, „dennoch ist uns allen bewusst, dass er sehr lange ausgefallen ist und seine Zeit brauchen wird, um eine richtige Option zu sein.“ Auch Fabian Giefer habe die Vorbereitung genutzt, um „große Schritte nach vorne zu machen. Er hat in Bielefeld überzeugt“, so der Coach. „Es ist schön, dass er wieder Vertrauen in seinen Körper bekommt.“

Zahlen, Daten & Fakten zum Spiel

  • Schalke holte in der Hinrunde genauso viele Punkte (27) wie in den ersten 17 Spielen der vorherigen Saison.

  • Werder spielte seine schwächste Hinrunde seit der Saison 1974/1975, auch damals waren es umgerechnet nur 15 Punkte.

  • Bremen beendete die Hinserie mit einer Serie von fünf sieglosen Bundesliga-Partien, aus denen nur zwei Punkte geholt wurden.

  • Königsblau ist gegen Bremen seit elf Spielen ungeschlagen (acht Siege, drei Remis).In keiner dieser elf Partien blieb Schalke torlos, insgesamt gelangen dabei 28 Treffer.

  • Der 3:0-Hinspielerfolg in Bremen im ersten Bundesliga-Spiel unter Andre Breitenreiter war Schalkes höchster Saisonsieg.

  • Franco Di Santo bestritt von 2013 bis 2015 insgesamt 49 Bundesliga-Spiele für die Grün-Weißen (17 Tore).