Gazprom

30.01.2016

Max Meyer: Genau die richtige Reaktion gezeigt

Die beiden Eigengewächse Max Meyer und Leroy Sane trugen sich beim 2:0 in Darmstadt in die Torschützenliste ein und sorgten damit für gute Stimmung nach dem Schlusspfiff. schalke04.de hat die Statements der beiden Knappenschmiede-Absolventen sowie die Aussage von Ralf Fährmann zu dem Spiel bei schwierigen Bedingungen am Böllenfalltor notiert.

Max Meyer:

Es war sehr wichtig, dass wird das erste Tor geschossen haben. Das tat bei den Bedingungen richtig gut. Es war sehr schwierig, auf dem Platz zu spielen. Wir haben den Kampf gut angenommen. Das 2:0 kam uns dann natürlich mehr als entgegen. Danach haben wir es sehr souverän runtergespielt. Wir sind sehr froh, dass wir nach der Niederlage gegen Bremen die drei Punkte geholt und die richtige Reaktion gezeigt haben. Darauf können wir aufbauen.

Anzeige

Ralf Fährmann:

Wir haben uns über 90 Minuten den Sieg erkämpft. Etwas anderes war nicht möglich auf dem Platz und bei den Witterungsverhältnissen. Es war brutal schwer und nahezu nicht möglich, auf diesem Boden schön zu spielen. Darauf waren wir aber eingestellt. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute präsent und haben gezeigt, dass wir gewinnen wollen. Darmstadt hatte nahezu keine Chance. Der Auftritt unserer jungen Truppe war ganz stark. Ich kann meinen Mitspielern nur ein großes Kompliment aussprechen. Wir haben gezeigt, dass wir ein eingeschworener Haufen sind, der zusammen hält. In allzu große Euphorie verfallen wir jetzt aber nicht, denn wir haben weiterhin viel Arbeit vor uns, um unsere Ziele zu erreichen. Am kommenden Spieltag wartet mit dem VfL Wolfsburg eine schwierige Aufgabe auf uns.

Leroy Sane:

Wir hatten aus dem ersten Rückrundenspiel noch etwas gutzumachen. Das ist uns gelungen. Wir haben über 90 Minuten gezeigt, dass wir stabil stehen können. Großartig Fußballspielen konnte man auf dem Boden nicht. Deswegen mussten wir es mit vielen hohen Bällen probieren. Das ist nicht unbedingt unser Spiel. Aber wir haben es dennoch gut gemacht. Uns war bewusst, dass es nur über den Kampf geht und dass es keine leichte Begegnung wird. Wir haben alles gegeben und unter diesen Rahmenbedingungen auch eine starke Leistung gezeigt.