Gazprom

14.02.2016

Younes Belhanda: Das wird eine heiße Kiste

Bei seiner Startelf-Premiere im blau-weißen Trikot gelang Younes Belhanda am Freitag (12.2.) in Mainz direkt ein Treffer. Dennoch war die Laune nach dem Schlusspfiff in der Coface Arena getrübt. „Ich bin natürlich froh, dass ich mein erstes Bundesligator erzielen konnte. Das war ein ganz besonderer Moment für mich“, sagt der marokkanische Nationalspieler. „Es wäre mir allerdings lieber gewesen, wenn wir gewonnen hätten.“

Nach ausgeglichenen 90 Minuten gegen den FSV hätten „kleine Details gefehlt, um zu punkten. Leider hat mehrfach der entscheidende Pass nicht geklappt, der zu einer gefährlichen Chance geführt hätte“, meint der Mittelfeldmann, der in Winterpause auf Leihbasis ins Revier gewechselt ist. „Wir hatten zwar weitestgehend die Kontrolle über das Spiel, aber dafür können wir uns nichts kaufen“, so Belhanda.

Uns erwartet eine technisch starke Mannschaft.

Younes Belhanda über Schachtar Donezk

Der 25-Jährige hofft, dass die kommende Partie - das Europa-League-Spiel am Donnerstag (18.2.) bei Schachtar Donezk - erfolgreicher verläuft. „Im Hinspiel möchten wir uns unbedingt eine gute Ausgangslage verschaffen, um dann im zweiten Aufeinandertreffen den Einzug ins Achtelfinale perfekt zu machen“, erklärt Belhanda, der am Tag des Rückspiels Geburtstag hat.

Den Gegner kennt er bestens. „Ich habe mit Dynamo Kiew häufig gegen Schachtar gespielt. Uns erwartet eine technisch starke Mannschaft mit vielen Brasilianern, die den Ball gut laufen lassen“, berichtet Belhanda. „Wir müssen versuchen, selbst viel Ballbesitz zu haben. Die beiden Spiele werden auf jeden Fall eine heiße Kiste. Aber wir haben die Qualität, gegen Donezk zu bestehen.“

Dass Schachtars Torjäger Alex Teixeira vor wenigen Tagen nach China gewechselt ist, sei gut für Königsblau, meint Belhanda. „Aber Donezk hat noch viele andere gute Spieler, auf die es aufzupassen gilt. Ich bin guter Dinge, dass uns das gelingen wird.“