Gazprom

28.02.2016

U19: Durch Derbysieg in Schlagdistanz zum BVB

Die U19 ist Derbysieger! Mit einem 2:1-Erfolg über Spitzenreiter Borussia Dortmund rückte das Team von Chef-Trainer Norbert Elgert auf einen Punkt an den Tabellenführer heran. Die Tore des Tages erzielten Maximilian Pronichev und Fabian Reese. Der späte Anschlusstreffer der Gäste vermochte die Königsblauen nicht mehr in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen.

Erste Halbzeit mit deutlichen Vorteilen für die Gäste

„Die erste Halbzeit ging ganz klar an den BVB“, erklärte Chef-Trainer Norbert Elgert nach dem Abpfiff. Bereits nach wenigen Minuten musste S04-Keeper Sascha Algermissen gleich zweimal gegen Felix Passlack und Jacob Larsen eingreifen (3.,5.). „Wir waren viel zu passiv, haben nur in den Räumen gestanden, nicht attackiert und unsere Stärken nicht in die Waagschale geworfen. Damit meine ich die Primärtugenden wie Laufbereitschaft, Zusammenhalt und Teamgeist“, monierte der Chef-Coach. „Und dann ist dieser überragende Jahrgang aus Dortmund derzeit wohl jeder Mannschaft in Deutschland überlegen. Da hatten wir das nötige Quäntchen Glück, nicht sogar deutlich in Rückstand zu geraten.“ Denn obwohl Schalke auch den einen oder anderen Entlastungsangriff fuhr, verzeichnete Borussia Dortmund die klareren Chancen. 

Maximilian Pronichev im Zusammenspiel mit Fabian Reese. Copyright: Benjamin Neumann

Nach einer Flanke von Larsen wurde ein Kopfball von Paßlack zur Ecke geblockt (19.). Die bis dato größte Möglichkeit für den S04 resultierte aus einer Standardsituation. Erdinc Karakas zirkelte einen Freistoß auf des Gegners Tor, Keeper Dominik Reimann flog am Ball vorbei, doch die Kugel strich über das Tor (23.). Im Gegenzug verfehlte Christian Pulisic das Schalker Gehäuse knapp (24.). Pulisic, der bereits vier Meisterschaftsspiele für die Profis des BVB bestritten hat, war es auch, der mit einem Schuss aus der zweiten Reihe die Latte traf (33.). „Daran, dass ein solcher Spieler in der U19 eingesetzt wird, erkennt man, wie sich der Stellenwert des Nachwuchsfußballs entwickelt hat“, betonte der S04-Trainer. Und kurz vor der Pause marschierte Janni-Luca Serra in den Strafraum der Königsblauen, doch Algermissen kam ihm entgegen und Serra zielte am Tor vorbei (44.).

S04 geht in Führung, BVB verkürzt

„In der Pause haben wir verschiedene Dinge deutlich angesprochen“, so Elgert. Und das zeigte Wirkung. Nach einem schönen Flügelwechsel bekam Pronichev den Ball auf der rechten Seite unter Kontrolle und traf aus ganz spitzem Winkel ins lange Eck zum 1:0 (47.).  „Die Mannschaft ihr besseres Gesicht gezeigt und dadurch hat man gesehen, was möglich ist, auch gegen so einen starken Kontrahenten“, lobte der Trainer. Als Lars Dietz auf Larsen zurücklegte, zielte dieser über das Tor (53.). Schalke hatte die richtige Antwort parat. Der eingewechselte Oktawian Skrzecz legte den Ball von der rechten Grundlinie zurück auf den im Zentrum postierten Reese. Dieser behielt die Ruhe, guckte sich eine Ecke aus und platzierte die Kugel aus rund fünf Metern Entfernung in den Maschen des Dortmunder Tores (54.).  Anschließend wurden die Gäste wieder einen Tick intensiver, doch die Knappen verteidigten aufopferungsvoll und stießen ihrerseits wieder vor. Nach einer Flanke von außen kamen Phil Neumann und Reese aus dem Getümmel heraus zum Abschluss, doch beide Schüsse wurden geblockt (58.).


Schalke: Algermissen - Bitter, Schley, Rasmussen, Karakas - Hemmerich, Neumann, Sivodedov (31. Skrzecz), Stieber - Reese (90.+1 Dings), Pronichev (81. Plavotic)

Tore: 1:0 Pronichev (47.), 2:0 Reese (54.), 2:1 Amenyido

Reese hatte noch eine dicke Möglichkeit nach einem langen Zuspiel, fand jedoch seinen Meister in Keeper Reimann (78.). In der Schlussphase wurde die Partie nickliger und das Schiedsrichtergespann entschied ein ums andere Mal auf Freistoß für Schwarz-Gelb. Etienne Amenyido verwandelte einen dieser Freistöße direkt (88.). Entsprechend brisant war die Schlussphase und entsprechend groß die Freude, als der Schlusspfiff ertönte. „Aufgrund des zweiten Durchgangs haben wir sicherlich nicht ganz unverdient gewonnen“, erklärte Elgert. Damit ist der S04 auf einen Punkt an den Spitzenreiter herangerückt. „Es gibt nicht viele Teams in Deutschland, die dieser Mannschaft Paroli bieten können“, sagte der Fußballlehrer. „Wir können es durch den Sieg heute schon.“ Bereits in einer Woche tritt der S04 gegen Rot-Weiss Essen an. „Es wird wieder ein wahnsinnig schwieriges Spiel. Aber zunächst einmal wollen wir den Erfolg heute genießen. Ich bin mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden.“