Gazprom

05.03.2016

Andre Breitenreiter: Brutal attraktiv für die Fans

Nach dem 3:1-Sieg in Köln und dem damit verbundenen Sprung auf Platz vier in der Tabelle zeigte sich Andre Breitenreiter auf der Pressekonferenz zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Kölns Coach Peter Stöger äußerte sich ebenfalls zu den intensiven 90 Minuten des West-Schlagers. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

Andre Breitenreiter:

In der ersten Halbzeit war es brutal attraktiv für die Zuschauer, denn es gab zahlreiche Chancen. Für einen Trainer an der Seitenlinie ist das nicht immer ganz einfach, wenn es so schnell hin und her geht. Mit dem verwandelten Elfmeter sind wir super ins Spiel gekommen, haben dann auch schnell das 2:0 gemacht. Dann aber hatten wir mehrfach Glück, weil wir dem Gegner zu viel Platz gelassen haben. Eine dieser Möglichkeiten hat der FC genutzt. Was Ralf Fährmann schon vor der Pause gehalten hat, war der Wahnsinn. Er war der große Rückhalt der Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch etwas umgestellt und so die Zwischenräume besser zugestellt. Wir mussten noch einmal eine Schippe drauflegen, denn mit dem 2:1 nach 45 Minuten waren wir noch lange nicht durch. Die Jungs haben als Team sehr viel investiert und waren sehr lauffreudig. Ich bin froh, dass Franco Di Santo sich nach seiner Einwechslung mit einem Tor belohnen konnte. Jetzt müssen wir nachlegen und weitermachen. Wir dürfen in den kommenden Wochen kein Stück nachlassen.

Peter Stöger:

Es war ein außerordentlich gutes Spiel mit einem unglücklichen Start für uns. Wir haben danach aber viele Chancen herausgespielt, leider aber nur eine Chance verwertet. Aggressivität, Laufbereitschaft und Intensität von unserer Seite haben gestimmt – aber die Verwertung der Möglichkeiten halt nicht. Das war entscheidend. Herzlichen Glückwunsch an den FC Schalke 04.