Gazprom

06.03.2016

Leon Goretzka: Daumen drücken mit Erfolg

Aufgrund einer Schultereckgelenksprengung bleibt Leon Goretzka derzeit nur die Zuschauerrolle. Die Verletzung hatte sich der Kapitän der deutschen U21-Nationalelf gegen Schachtar Donezk zugezogen. Knapp zwei Wochen nach der Blessur ist der Mittelfeldmann auf dem Weg der Besserung.

„An den ersten Tagen war es relativ schwierig, die einfachsten Dinge des Alltags zu bewältigen. Das war schon eine Umstellung“, berichtet der 21-Jährige. „Mittlerweile ist es aber besser geworden, ich komme klar.“

Bei den vergangenen Partien drückte Goretzka seinen Mitspielern von der Tribüne aus die Daumen und zitterte mit. Mit den Ergebnissen ist der Youngster zufrieden. „Ich freue mich, dass wir mit den jüngsten Resultaten den Bock wieder umstoßen konnten“, sagt er und fügt hinzu, dass er deutlich lieber auf dem Rasen mitwirke anstatt auf den Zuschauerrängen Platz zu nehmen.

Bis zu seiner Verletzung gehörte Goretzka in der Rückserie zu den formstärksten Schalkern. Deshalb hoffen neben dem Rechtsfuß auch alle Fans auf ein baldiges Comeback. „Wann genau ich wieder einsteigen kann, ist noch nicht vorhersehbar“, sagt der Mittelfeldspieler. „Ich möchte mich auf keinen genauen Termin festlegen. Aber eines ist klar: Ich versuche natürlich, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen und bin zuversichtlich, dass mir das auch gelingen wird. Dafür gebe ich alles!“