Gazprom

09.03.2016

S04 reist mit breiter Brust zum Spitzenspiel

Im Duell Dritter gegen Vierter ist der FC Schalke 04 am Freitag (11.3.) um 20.30 Uhr bei Hertha BSC gefordert. Nach zuletzt sieben Zählern aus den drei Partien der Englischen Woche möchten die Königsblauen ihr Punktekonto in der Hauptstadt weiter aufstocken. Mit einem Sieg in Berlin würde die Mannschaft von Andre Breitenreiter die Alte Dame in der Tabelle überflügeln.

Von einer richtungsweisenden Entscheidung im Kampf um einen Europapokal-Startplatz will der Chef-Trainer aber nicht sprechen. „Bis zum Saisonende sind es noch einige Spiele, und nahezu an jedem Wochenende verschiebt sich die Tabelle“, sagt er. Nichtsdestotrotz sind die Ziele für das Gastspiel im Olympiastadion eindeutig formuliert. Breitenreiter: „Wir dürfen nach den jüngsten Erfolgserlebnissen nicht nachlassen, sondern müssen nachlegen!“, betont der Coach. „Wir möchten erneut zielstrebig und variabel nach vorne spielen. Dann werden wir auch in Berlin unsere Chancen bekommen und haben die Möglichkeit, auswärts zu punkten.“

Anzeige

Das Hinspiel in der VELTINS-Arena entschieden die Knappen mit 2:1 für sich - dank eines viel umjubelten Treffers von Max Meyer in der Nachspielzeit. Überhaupt war der S04 in der jüngeren Vergangenheit äußerst erfolgreich gegen die Berliner. Die letzte Niederlage liegt bereits zehn Jahre zurück. Allerdings lässt Breitenreiter sich von diesem Zahlenwerk nicht blenden. „Hertha hat in der laufenden Saison nur ein Heimspiel verloren und kassiert im Schnitt pro Partie nur ein Gegentor“, sagt der 42-Jährige, der die Berliner als kompakt agierende Mannschaft beschreibt, die aggressiv gegen den Ball arbeitet und nur wenige Chancen des Gegners zulässt.

Defensive Stabilität wünscht sich der Chef-Trainer auch von seiner Mannschaft. „In Köln haben wir es mit dem Offensivspiel phasenweise etwas übertrieben und die Kompaktheit vermissen lassen“, blickt Breitenreiter zurück. „Das haben wir in der Nachbereitung der Partie auch angesprochen. Die Analyse war intensiv und hat uns aufgezeigt, was wir noch besser machen müssen.“

Personell wird sich gegenüber der Englischen Woche nicht viel verändern. „Eric Maxim Choupo-Moting und Leon Goretzka konnten noch nicht wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, sind aber auf dem Weg der Besserung“, berichtet Breitenreiter, der im Vorfeld der Partie an der Spree Christian Rubio Sivodedov und Fabian Reese aus der U19 sowie Pascale Talarski aus der U23 mittrainieren ließ. „Das haben wir gemacht, damit wir elf gegen elf spielen konnten.“

Zahlen, Daten & Fakten zum Spiel

  • Schalke ist gegen Hertha BSC seit 14 Spielen unbesiegt.

  • In diesem Jahrtausend feierten die Knappen gegen keinen anderen Club so viele Siege wie gegen die Alte Dame (17).

  • Satte 28 Mal spielte Königsblau gegen die Berliner zu null - so oft wie gegen keinen anderen Verein.

  • Schalke ist seit sechs Spielen ungeschlagen bei der Hertha (vier Siege, zwei Remis).

  • Klaas-Jan Huntelaar war in fünf Spielen gegen Hertha an sieben Toren beteiligt (fünf Treffer, zwei Assists).

  • Bei Herthas letztem Sieg gegen Schalke (2:0 am 17. September 2006) war Pal Dardai als Spieler dabei.