Gazprom

18.03.2016

Andre Breitenreiter: Weltklasseleistung von Ralle!

Nach dem Schlusspfiff führte Andre Breitenreiters erster Weg zu Ralf Fährmann. Denn der Torhüter war mit Abstand bester Mann auf dem Platz und vereitelte eine Großchance nach der anderen der Elf vom Niederrhein. schalke04.de hat die Aussagen des königsblauen Coaches und seines Gegenübers Andre Schubert notiert.

Andre Breitenreiter:

Unterm Strich war es ein glücklicher Sieg, keine Frage. Aber dafür müssen wir uns nicht entschuldigen. Es gab auch Spiele, in denen wir viele Chance hatten, am Ende aber ohne Punkte dastanden. Wir haben uns in alles eingeworfen, was geht. Die Mentalität hat zu 100 Prozent gestimmt. Den Sieg gegen einen direkten Konkurrenten nehmen wir sehr gerne mit.

Mönchengladbach hat eine bärenstarke Leistung gezeigt. Wir haben fast die gesamte Spielzeit über keinen Zugriff gehabt. Deshalb haben wir schon in den ersten 45 Minuten und dann in der Halbzeit noch einmal taktisch umgestellt, um die Räume enger zu machen. Die Borussia hatte eine Großchance nach der anderen. Ralf Fährmann hat wirklich eine Weltklasseleistung gezeigt. Dafür kann man ihm nur gratulieren.

Andre Schubert:

Mir fällt es schwer, dieses Spiel in Worte zu fassen. Wenn man sich die Spieldaten ansieht, kann ich meiner Mannschaft nur zu einem überragenden Spiel gratulieren. Wir hatten das Geschehen fast die gesamte Spielzeit über im Griff und uns viele Chance herausgespielt. Zudem standen wir gut, haben Schalke kaum zum Zug kommen lassen. Aus sehr, sehr, sehr viele Möglichkeiten haben wir aber nur ein Tor gemacht - und aus wenigen Aktionen der Schalker zwei Tore kassiert. Ich weiß nicht, ob es das schon einmal gab, dass ein eigener Spieler auch den Assist zu einem Eigentor liefert. Der Fußballgott war dieses Mal nicht auf unserer Seite.