Gazprom

29.03.2016

Ralf Fährmann: Kraft getankt für die heiße Phase

Über Ostern bekamen die königsblauen Profis, die nicht mit ihren Nationalmannschaften unterwegs waren, ein paar Tage frei. „Es hat einfach mal gut getan, ein bisschen durchzuatmen“, gibt Ralf Fährmann zu Protokoll. „Wir haben nun den Kopf frei und gehen voller Elan in die neue Woche.“

Viele Profis haben die freien Tage für Kurztrips genutzt. Während Junior Caicara einen Abstecher nach Paris machte, zog es Fährmann in den Norden: „Ich bin mit ein paar Freunden nach Hamburg gefahren.“ So ganz ohne Fußball ging es aber auch dort nicht. „Jeder hat einen individuellen Trainingsplan mitbekommen“, verrät der Keeper. Schließlich muss das Team für die heiße Phase der Bundesliga in Form bleiben.

Anzeige

Viele wichtige Partien stehen gerade in den nächsten Wochen auf dem Programm. Am Samstag (2.4., 15.30 Uhr) gastiert der FC Schalke 04 beim Liganeuling FC Ingolstadt.

Im Hinspiel mussten sich die Knappen mit einem 1:1-Remis begnügen, der 27-Jährige erwartet eine erneut schwere Aufgabe: „Die Ingolstädter haben sich bislang nicht wie ein typischer Aufsteiger präsentiert. Sie spielen eine konstante Saison.“ Die bisherigen Auftritte der Elf von Chef-Trainer Ralph Hasenhüttl hätten ihn schon „etwas überrascht“.

Der große Trumpf der Oberbayern sei ihre Defensive, und genau davor warnt auch Fährmann: „Sie verteidigen meistens mit elf Mann, sind gerade nach Standards enorm gefährlich.“ Die ersten Einheiten in der Vorbereitung auf die Schanzer müssen die Knappen noch dezimiert angehen. Sieben Spieler, darunter die deutschen U21-Nationalspieler Leroy Sane und Max Meyer, sind noch für ihre jeweiligen Länderauswahlen unterwegs.