Gazprom

16.02.2017

Markus Weinzierl: Nach 1:0 das Spiel kontrolliert

Nach dem Europa-League-Hinspiel bei PAOK Saloniki sprach Markus Weinzierl über die erfolgreichen 90 Minuten im Toumba Stadion. Vladimir Ivic, Chef-Trainer der Griechen, kam ebenfalls zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

Markus Weinzierl:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben uns mit dem 3:0 eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel geschaffen und nun gute Chancen, das Achtelfinale zu erreichen.

In den ersten zehn Minuten hatten wir noch Probleme, das lag sicherlich auch an der Stimmung im Stadion. Nach dem 1:0 haben wir das Spiel dann aber kontrolliert und zum Ende heraus auch noch zweimal getroffen. Die zwei Tore zum Schluss haben uns sehr gut getan. Das 3:0 von Klaas-Jan Huntelaar war das i-Tüpfelchen auf den tollen Abend. Ich freue mich, dass er nach der langen Verletzungspause zurück ist.

Unterm Strich ist der Sieg hochverdient. Wir haben das Spiel ganz klar über den Ballbesitz dominiert. Wie wir das gemacht haben, fand ich sehr beeindruckend. Ich sehe uns auf einem guten Weg. Wir haben es geschafft, an die guten Auftritte der vergangenen Wochen anzuknüpfen.

Vladimir Ivic:

Wir waren nicht so schlecht, und Schalke war in meinen Augen auch nicht so gut. Defensiv hatten wir meiner Meinung nach trotz der Gegentore keine Probleme, zumindest bis zum 0:2. Dass wir am Ende so klar verlieren, finde ich deshalb nicht gerecht. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir gute Phasen. Aber unser Gegner hat eine sehr erfahrene Mannschaft und insgesamt sehr wenig zugelassen.

Die Enttäuschung bei uns ist nun natürlich groß, da wir uns im Vorfeld mehr ausgerechnet hatten. Wir müssen die Niederlage jetzt schnell abhaken und nach vorne schauen. Im Fußball ist immer alles möglich. Wir wissen, dass wir keine gute Ausgangsposition im Rückspiel haben. Trotzdem geben wir alles, um das Beste zu erreichen.