Gazprom

19.03.2017

Markus Weinzierl: Sieg vor Länderspielpause Gold wert

13 Spiele in sechs Englischen Wochen - der 1:0-Erfolg beim 1. FSV Mainz 05 war für die Königsblauen der Abschluss einer sehr intensiven Phase. schalke04.de hat die Stimmen der beiden Chef-Trainer notiert.

Markus Weinzierl:

Die Jungs haben alles gegeben. Es war das 13. Spiel in der sechsten Englischen Woche. Man muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Wir hatten eine starke Anfangsphase. Danach ist Mainz besser geworden, während wir uns schwer getan haben. Man hat gemerkt, dass wir viele Spiele in den Knochen. In der zweiten Hälfte haben wir eine Situation super gelöst, als Sead Kolasinac das Tor erzielt hat. Das hat uns sehr geholfen. Danach haben wir die Führung mit allem was wir hatten gut verteidigt. Natürlich benötigt man auch das nötige Glück. Das haben wir der einen oder anderen Situation auch gehabt. Am Ende hätten wir noch das 2:0 erzielen müssen. Aber darüber schauen wir heute hinweg, weil es gut gegangen ist. Wir haben keinen Gegentreffer bekommen und sind sehr froh über diese drei Punkte. Der Sieg vor der Länderspielpause ist Gold wert. Das tut uns allen sehr gut und ist ein gelungener Abschluss der vergangenen sechs Wochen.

Martin Schmidt:

Wir haben eine Viertelstunde gebraucht, um den Respekt abzulegen. Ab der 20. Minute waren wir besser im Spiel und haben druckvoll agiert. Da hat man gesehen, dass wir mehr Körner hatten als der Gegner, der unter der Woche im Einsatz war. Wir hatten dann auch zwei, drei Halbchancen. Das war wichtig, um weiterhin mutig aufzutreten. Für den zweiten Durchgang haben wir uns viel vorgenommen. Die eine Situation haben wir aber nicht gut verteidigt. Wir haben es nicht geschafft, den Ball zu erobern. Durch den Rückstand wurde die Aufgabe noch schwieriger. Wir haben alles versucht, auch mit den Auswechslungen. Bis zum Sechzehner haben wir gut agiert. Insgesamt sind wir aber nicht zu guten Chancen gekommen.