Gazprom

20.03.2017

Eine Pause zum richtigen Zeitpunkt

Sechs Englische Wochen in Serie, 13 Pflichtspiele mit Höhen und Tiefen - nach dem 1:0-Sieg am Sonntag (19.3.) beim 1. FSV Mainz 05 waren die Knappen in doppelter Hinsicht erleichtert: zum einen aufgrund der wichtigen drei Punkte, zum anderen wegen der nun anstehenden Länderspielpause.

Ein deutliches 3:0 gegen den FC Augsburg, das Weiterkommen in der Europa League und ein 1:0-Auswärtserfolg beim 1. FSV Mainz 05, das waren die königsblauen Ergebnisse der letzten Englischen Woche vor der Länderspielpause. Eine Bilanz, bei der man sich eigentlich über eine Unterbrechung ärgern könnte. Doch „die Pause kommt nach der Intensität und Belastung der vergangenen Wochen dennoch zum richtigen Zeitpunkt“, erklärt Christian Heidel. „Sie ist extrem wichtig für uns.“

Anzeige

Markus Weinzierl sieht es aufgrund der hohen Belastungen zuletzt ähnlich und spricht seiner Mannschaft ein Kompliment aus, denn „die Jungs haben noch einmal alles gegeben. Der Sieg vor der Länderspielpause ist Gold wert. Das tut uns allen sehr gut und ist ein gelungener Abschluss der vergangenen sechs Wochen.“

Dem pflichten auch die Spieler bei. „Es ging schon an die Substanz“, sagt Benedikt Höwedes. „Wir haben viele Englische Wochen hinter uns, die letzte davon war besonders anstrengend.“ Nach dem erfolgreichen letzten Teil des Pflichtspiel-Marathons könne jetzt ein Teil des Teams mit befreiten Köpfen zur Nationalmannschaft reisen. „Der Rest hat halt ein paar Tage frei“, scherzt der Kapitän. „Aber auch die anderen werden sicherlich regenerieren können.“

Goldener Torschütze beim so wichtigen Sieg in der Opel Arena war Sead Kolasinac. Der Bosnier stürmte fünf Minuten nach dem Seitenwechsel auf der linken Seite nach vorne, spielte einen Doppelpass mit Guido Burgstaller und vollendete so wuchtig ins lange Eck, dass der Schuss sogar das Tornetz zerfetze. „Darüber freue ich mich natürlich“, schmunzelt der Linksverteidiger. „Also nicht über das kaputte Netz, sondern darüber, dass ich so hart schießen kann.“

Ralf Fährmann zeigte in Mainz ebenfalls eine starke Leistung und hielt wie schon am vergangenen Spieltag gegen den FC Augsburg seinen Kasten sauber. „Das war eine klasse Teamleistung“, lobt der Schlussmann. „Wir haben zwar gespürt, dass wir das Europa-League-Spiel in Mönchengladbach in den Knochen hatten. Trotzdem haben wir alles gegeben und uns die drei Punkte am Ende verdient.“ Beim Blick auf die aktuelle Tabelle spricht der 28-Jährige von einer „paradoxen Situation. Vor einer Woche mussten wir uns fast für den Abstiegskampf rechtfertigen. Jetzt heißt es schon wieder Europa-League-Plätze. Wir sind vorher ruhig geblieben. Genau das machen wir jetzt auch.“