Gazprom

13.05.2017

Dankjewel, Klaas-Jan Huntelaar!

Gegen den Hamburger SV trug Klaas-Jan Huntelaar am Samstag (13.5.) ein letztes Mal das blau-weiße Trikot in einem Pflichtspiel in der VELTINS-Arena. Bereits vor der Partie, als die offizielle Mannschaftsaufstellung verkündet wurde, feierten die Fans den Publikumsliebling. Noch lauter wurde es in der 80. Minute, als der Niederländer ausgewechselt wurde.

Gesänge, Beifall und auch die eine oder andere Träne waren im Stadion zu hören und zu sehen. Richtig emotional wurde es dann nach dem Schlusspfiff, als seine Mitspieler auf dem Weg zur Bühne im Mittelkreis für den Stürmer Spalier standen. Parallel wurde ein Film auf dem Videowürfel mit den Highlights aus Huntelaars Zeit im blau-weißen Trikot gezeigt. Neben zahlreichen Treffern und Torjubeln sowie Bildern von seinem sozialen Engagement auf Schalke gab es am Ende eine ganz besondere Überraschung. Denn mit Raul, Jefferson Farfan, Christian Fuchs, Jermaine Jones und Ciprian Marica sandten fünf ehemalige Mitspieler, mit denen er sich auch abseits des Platzes stets besonders gut verstanden hatte, eine persönliche Grußbotschaft an den 33-Jährigen.

Clemens Tönnies: Wir sind dir zu großem Dank verpflichtet

„Schalke ist ein emotionaler Verein, der von allen Fans gelebt und geliebt wird. Ich hatte die Ehre, sieben Jahre lang für diesen großartigen Club auflaufen zu dürfen. Das habe ich genossen“, sagte Huntelaar und fügte hinzu, dass er sich wünscht, die königsblaue Familie schnell wieder zu sehen. Der Stürmer erklärte mit einem Augenzwinkern: „Das wird spätestens in zehn Jahren der Fall sein, wenn mein Sohn für Schalke aufläuft!“

Nach dem Spiel bedankte sich Klaas-Jan Huntelaar bei allen Fans. Copyright: firo sportphoto

Clemens Tönnies dankte dem sympathischen Kicker für seine Zeit auf Schalke, in der er eindrucksvolle Spuren hinterlassen habe. „Wir sind dir zu großem Dank verpflichtet“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende. „Wir hoffen, dass du uns immer in guter Erinnerung behältst. Wir werden es tun. Du bist ein großartiger Fußballer. Und ein großartiger Mensch, der stets herzlich willkommen auf Schalke ist!“

Nach vielen Worten des Lobes und noch mehr Applaus begab sich Huntelaar dann gemeinsam mit seiner Familie auf eine Ehrenrunde durch das Stadion. Dabei lief der Song ‚Beat It‘ von Michael Jackson, den sich der Stürmer im Vorfeld gewünscht hatte.

S04-Rekordtorschütze im Europapokal

Huntelaar war im August 2010 vom AC Mailand zu den Königsblauen gewechselt. Auf Schalke avancierte der Niederländer aufgrund seiner zahlreichen wichtigen Treffer, aber auch wegen seiner sympathischen Art und der Nähe zu den Fans schnell zu einem der Publikumslieblinge. Bis heute bestritt der Angreifer insgesamt 174 Bundesligaspiele für die Knappen, in denen er 82 Tore erzielte. Lediglich Klaus Fischer knipste in der höchsten deutschen Spielklasse häufiger für den S04. Im DFB-Pokal kam er 15 Mal zum Einsatz (13 Tore). Herausragend ist seine Torquote in europäischen Vereinswettbewerben. In seinen 49 Begegnungen in der Champions League sowie in der Europa League konnte er sich im blau-weißen Trikot insgesamt 31 Mal in die Torschützenliste eintragen. Damit ist Huntelaar - mit deutlichem Abstand vor Ebbe Sand - königsblauer Rekordtorschütze im Europapokal.

Sein größter Erfolg auf Schalke war der Gewinn des DFB-Pokals im Mai 2011. Zum 5:0-Erfolg im Endspiel gegen den MSV Duisburg steuerte er zwei Treffer bei. In der gleichen Saison zog Huntelaar mit seiner Mannschaft zudem ins Halbfinale der Champions League ein. Im Folgejahr sicherte sich der Niederländer, der 2010 Vize-Weltmeister wurde und vier Jahre später Bronze beim wichtigsten Turnier der Welt in Brasilien errang, die Torjägerkanone in der Bundesliga. Mit 29 Treffern stellte er den Schalker Rekord von Klaus Fischer aus der Saison 1975/1976 ein.

Mehr zum Thema

13.05.17 04 Knappen offiziell verabschiedet