Gazprom

15.05.2017

Fanclub-Besuche: Knappen reisen durchs ganze Land

Gegen den Hamburger SV strömten einmal mehr in dieser Saison mehr als 60.000 Fans in die VELTINS-Arena, um den FC Schalke 04 anzufeuern. Um sich für die großartige Unterstützung in den vergangenen Wochen und Monaten zu bedanken, besuchten die Spieler sowie der Trainerstab am Tag nach dem Duell mit den Rothosen zahlreiche Fanclubs in ganz Deutschland.

Dabei war den Knappen kein Weg zu weit. So statteten Chef-Coach Markus Weinzierl und sein Co-Trainer Wolfgang Beller den ‚Allgäu Schalkern‘ im rund 650 Kilometer entfernten Immenstadt einen Besuch ab. Knapp 500 Kilometer Autofahrt nahmen Donis Avdijaj und Alexander Nübel auf sich. Die beiden Youngster waren in Windischleuba in Thüringen zu Gast. Etwas mehr als 300 Kilometer fuhren Johannes Geis und Sascha Riether. Ihr Ziel: Salzgitter im Harzvorland.

Christian Heidel war rund zwei Stunden lang im Clubheim des Schalker Fan-Club Verbandes vor Ort. Unweit der VELTINS-Arena beantwortete der Sportvorstand die zahlreichen Fragen der anwesenden Anhänger und schreckte auch vor kritischen Themen nicht zurück. „Es war kein einfaches Jahr für uns“, erklärte der 53-Jährige, bevor er sich bei allen Fans noch einmal ausdrücklich für die sensationelle Unterstützung in der bald endenden Saison bedankte. Zudem betonte er, dass der außergewöhnliche Support sowie die Tradition des Vereins entscheidende Faktoren seien, wenn er mit potenziellen Neuzugängen spreche. Heidel: „Das ist einmalig und begeistert einen Spieler!“

Anzeige

Ein Heimspiel hatten auch Leon Goretzka und Co-Trainer Tobias Zellner. Das Duo besuchte die Fankneipe auf Schalke unweit der Glückauf-Kampfbahn. Trotz der durchwachsenen Saison konnte sich der deutsche Nationalspieler über viel Lob freuen. „Du reißt dir in jedem Spiel ein Bein für den Erfolg aus“, hieß es seitens der Fans. Goretzka ließ die bisherige Spielzeit dennoch kritisch Revue passieren. Der Mittelfeldmann sprach aber auch über private Themen. Unter anderem gab er einen Einblick in die Zeit, als er parallel zu seiner Fußball-Karriere sein Abitur baute.

Auch Breel Embolo blieb in Gelsenkirchen. Gemeinsam mit Bernard Tekpetey sorgte er beim Fanclub ‚Immer Treu Haverkamp‘ für strahlende Gesichter. Der Schweizer genoss den Nachmittag aber auch selbst. „Ich mag den Kontakt mit den Fans“, erklärte der Angreifer, der bereits die Blau-Weiße Nacht im Trainingslager dafür genutzt hatte, um sich mit den Anhängern auszutauschen. Am Ende des Tages meinte Embolo, dass er es kaum noch erwarten könne, sein Comeback in der VELTINS-Arena zu feiern.

Fast vor der eigenen Haustür überraschte Ralf Fährmann gemeinsam mit Torwart-Trainer Simon Henzler die ‚Sektion Ruhrpott 1904‘ in Recklinghausen. Ebenfalls nicht allzu weit reisen mussten Benedikt Höwedes und Atsuto Uchida. Beide Publikumslieblinge begeisterten den Fanclub ‚SchalkeGEsindel auf Achse‘ in Duisburg.

Alle Fanclubs freuten sich neben den interessanten Talkrunden auch über die Gelegenheit, sich zahlreiche Autogramme sowie Erinnerungsfotos von und mit den Knappen zu sichern. Zudem gab es als Dankeschön für die Ausrichtung ein Trikot mit den Unterschriften aller Spieler des aktuellen Kaders.

Tags: Fans