Gazprom

13.06.2017

Immer am Ball mit den Mannschaftsbetreuern

Es war eine erfolgreiche zweite Phase des Mannschaftsbetreuer-Projekts. Seit März 2017 konnten sich die Mitglieder des FC Schalke 04 bei insgesamt 24 Veranstaltungen in ganz Deutschland über ihren Verein informieren, sich mit anderen Schalkern austauschen und von ihren Mannschaftsbetreuern Informationen aus erster Hand erfahren.

Die Mitglieder des FC Schalke 04 verfügen über umfangreiche Entscheidungsrechte im Verein, die sie mindestens einmal im Jahr auf der Mitgliederversammlung nutzen können. Über 145.000 Mitglieder haben die Königsblauen aktuell, von denen rund ca. 73.000 Personen nicht im Ruhrgebiet oder der direkten Umgebung Gelsenkirchens leben. Weil aber sämtliche Mitglieder die Möglichkeit haben sollen, gut informiert den S04 mitzugestalten, sind seit 2014 die Mannschaftsbetreuer am Ball.

Anzeige

Bis heute sind in 24 Regionen insgesamt 34 Mannschaftsbetreuer tätig. Jedes der 73.000 Mitglieder des S04, die außerhalb des Ruhrgebiets leben, hat somit einen festen Ansprechpartner. Die Aufgaben der Mannschaftsbetreuer sind dabei vielfältig: Mitglieder vernetzen, ihre Meinungen einholen und aus erster Hand rund um den FC Schalke 04 informieren und in beide Richtungen kommunizieren. Der Mannschaftsbetreuer ist dabei in der jeweiligen Region Bindeglied zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern. Durch ihn wird die Kommunikation des Vereins persönlicher, der Mannschaftsbetreuer gibt dem Verein ein Gesicht.

Einmal im Jahr organisiert und veranstaltet er zum Beispiel eine große Veranstaltung mit offiziellen Repräsentanten der Knappen, stärkt und fördert den kontinuierlichen Austausch auf digitalen Kanälen und bei einem Stammtisch und hilft bei sozialen Vereinsprojekten.

Zu den vergangenen 24 Veranstaltungen sind seit März über 3.000 Schalker Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet erschienen. Neben den Mannschaftsbetreuern und Mitarbeitern des Vereins sprachen regelmäßig auch Repräsentanten und Verantwortliche des S04 zu den Mitgliedern. So besuchten zuletzt Martin Max, Ingo Anderbrügge, Matthias Schipper sowie die drei Vorstände des Vereins, Peter Peters, Alexander Jobst und Christian Heidel, die Schalker vor Ort.

Alexander Jobst nahm die Veranstaltungen zum Anlass, sich bei den Mitgliedern zu bedanken. Copyright: FC Schalke 04

Im Fokus stand dabei stets der offene, ehrliche Austausch auf Augenhöhe. So berichteten vor allem die Vorstände aus ihren Ressorts, informierten die Mitglieder über neue Projekte, Entwicklungsstände und Pläne für die Zukunft. Alexander Jobst, Vorstand Marketing, nahm die Veranstaltungen zum Anlass, sich bei den Mitgliedern zu bedanken: „In den letzten Monaten haben die Mitglieder dem Verein und dem geschäftsführenden Vorstand Ruhe und Vertrauen geschenkt. Das war für uns nicht selbstverständlich und dafür möchten wir Danke sagen.“

Der Austausch durch die Mannschaftsbetreuerveranstaltungen ist ein Alleinstellungsmerkmal des Vereins. Außer dem FC Schalke 04 gibt es keinen anderen Bundesligisten, der auf diese Art seine Mitglieder kontaktiert und mit ihnen im Dialog steht. Im Herbst 2014 ins Leben gerufen, entwickelt sich das Mannschaftsbetreuer-Projekt zu einer echten Institution. Zur großen Freude von Vorstandsmitglied Peter Peters, der das Projekt initiiert hat: „Mitglieder in und um Gelsenkirchen haben es einfacher, mit dem S04 in Kontakt zu kommen. Mit dem Projekt Mannschaftsbetreuer wollen wir aber allen Mitgliedern die Möglichkeit geben, das Schalker Vereinsleben zu erleben und dadurch den FC Schalke 04 zu leben. Ich glaube, dass uns dies mit dem Projekt bis jetzt wirklich gut gelungen ist. Wir hoffen, dass in Zukunft noch mehr Mitglieder von unserem Angebot profitieren und mit ihren Mannschaftsbetreuern in Kontakt treten werden.“

Weitere Informationen zu den Mannschaftsbetreuern sind auf s04.de/mannschaftsbetreuer sowie unter der Adresse mannschaftsbetreuer@schalke04.de erhältlich.