Gazprom

21.07.2017

Remis in Changzhou - Caligiuri trifft beim 1:1 gegen Inter Mailand

Die Knappen bleiben in der Vorbereitung weiterhin ungeschlagen. Nach zuletzt drei Siegen gegen die SpVgg Erkenschwick, den SC Paderborn 07 und Besiktas Istanbul trennte sich der FC Schalke 04 am Freitag (21.7.) von Inter Mailand mit einem 1:1-Unentschieden. Torschütze war Daniel Caligiuri. In Changzhou feierte Neuzugang Bastian Oczipka seine Premiere im blau-weißen Trikot. Der Linksfuß kam 45 Minuten lang zum Einsatz.

Beide Teams ließen bei 33 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit zunächst vor allem den Ball laufen und suchten noch nicht allzu zwingend den Weg nach vorne. Daher mussten die Zuschauer im Olympic Sports Center bis zur 18. Minute auf die erste nennenswerte Strafraumszene warten. Diese gehörte dem 18-fachen italienischen Meister. Nach einem Eckstoß von Marcelo Brozovic kam Geoffrey Kondogbia am zweiten Pfosten zum Kopfball. Der Versuch des Mittelfeldmanns flog aber knapp rechts am Ziel vorbei. Wenig später hatte Yevhen Konoplyanka auf der anderen Seite eine Chance. Aus spitzem Winkel links im Sechzehner setzte der Flügelspieler die Kugel nach einem Zuspiel von Oczipka ans Außennetz (23.).

Anzeige

In der Folgezeit verbuchten die Königsblauen gerade über die Flügel weitere ansehnliche Offensivaktionen. Beim finalen Zuspiel fehlte aber jeweils der letzte Tick Präzision. Die ‚Nerazzurri‘ tauchten hingegen noch zweimal vor dem Pausenpfiff gefährlich vor dem Kasten auf. Brozovic, dessen Abschluss in der 35. Minute nach einem feinen Pass von Eder noch von Benjamin Stambouli geklärt werden konnte, und Antonio Candreva, der vier Zeigeumdrehungen später am gut reagierenden Schalker Schlussmann Alexander Nübel scheiterte, waren mit ihren Versuchen aber nicht erfolgreich, sodass die Seiten torlos gewechselt wurden.

Zum Wiederanpfiff brachte Domenico Tedesco drei frische Kräfte ins Spiel. Im Verlauf der zweiten Hälfte nahm der Coach zudem weitere Wechsel vor. Insgesamt kamen bei den Knappen 19 Spieler zum Einsatz. Die ersten Chancen nach dem Seitenwechsel gehörten Inter. Zunächst scheiterte Gabriel Barbosa aus kurzer Distanz an Nübel (56.), keine 120 Sekunden später setzte Brozovic einen Freistoß aus 18 Metern ans Außennetz. Mitten in der Dranphase schlugen die Knappen dann eiskalt zu. Nach einem feinen Pass von Bernard Tekpetey schlug Daniel Caligiuri nach einer Stunde Spielzeit rechts im Sechzehner einen überlegten Haken und nagelte die Kugel dann trocken zum 1:0 ins linke Eck.

Schalke: Nübel - Stambouli, Naldo, Nastasic (74. Insua) - Caligiuri (64. Hemmerich), McKennie (46. Geis), Bentaleb, Oczipka (46. Resse) – Harit (46. Tekpetey), Burgstaller (64. Wright/82. Avdijaj), Konoplyanka (74. Coke)
Mailand: Handanovic - D'Ambrosio (69. Murillo), Skriniar (79. Valietti), Miranda (69. Ranocchia), Nagatomo – Gagliardini (69. Pinamonti), Kondogbia (46. Borja Valero) – Candreva (46. Joao Mario), Brozovic (69. Biabiany), Perisic (46. Barbosa) - Eder (46. Jovetic)
Tore: 1:0 Caligiuri (60.), 1:1 Murillo (73.)
Schiedsrichter: Chunhan (China)
Zuschauer: 20.000

Die Mailänder hatten in Person des eingewechselten Jeison Murillo allerdings eine sehenswerte Antwort parat. Der Kolumbianer bugsierte das Leder aus 18 Metern halbrechter Position in den linken Winkel (73.). Nach dem Ausgleich drückte der Club aus der Serie A weiter aufs Tempo. Dabei wäre Pablo Insua bei einer Abwehraktion in der 83. Minute beinahe ein Eigentor unterlaufen. Der aufmerksame Nübel konnte die Situation  aber noch entschärfen. Anschließend versuchten es Andrea Pinamonti (85.) und Barbosa (89.) jeweils mit Schüssen aus 19 Metern, bevor abermals Piamonti das 2:1 auf dem Fuß hatte. Naldo konnte in der Nachspielzeit für seinen bereits geschlagenen Schlussmann aber per Grätsche noch klären und sicherte seinem Team gegen in der zweiten Halbzeit starke Italiener damit das Remis.

Am Samstag (22.7.) wird die Mannschaft zurück nach Deutschland reisen und anschließend zwei freie Tage genießen, um die Akkus für das Trainingslager in Mittersill (25. Juli bis 1. August) noch einmal aufzuladen.