Gazprom

22.07.2017

Alexander Jobst: Gesamtes Team hat voll mitgezogen

Nach einer knappen Woche kehren die Königsblauen von ihrer zweiten China-Tour zurück. Marketingvorstand Alexander Jobst schildert auf schalke04.de seine vielfältigen Eindrücke sowie sein Fazit der Reise.

Alexander Jobst, Sie waren zum zweiten Mal in Folge im Sommer mit der Mannschaft in China. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Ungemein positiv. Wir haben eine sehr intensive und erlebnisreiche Reise hinter uns, die uns allen als Verein und persönlich in allen Bereichen viel gegeben hat. Wir sind auf eine große Begeisterung der Fans gestoßen, konnten wertvolle wirtschaftliche Kontakte und Partnerschaften knüpfen und haben nicht zuletzt auch sportlich zwei wertvolle Testspiele gegen hochkarätige Gegner bestritten. Im Namen des gesamten Vorstands ein großes Kompliment an Mannschaft, Trainerteam und unsere Delegation - alle haben voll mitgezogen während der Reise.

Anzeige

Der S04 hat sich einmal mehr als Team zum Anfassen präsentiert. Wie haben Sie die Begeisterung der Fans vor Ort konkret erlebt?

Es war großartig. Bereits der Empfang am Flughafen hat uns beeindruckt. Über 400 Fans haben dort auf uns gewartet, auch am Hotel wurden wir sehr herzlich empfangen. Gleichzeitig wurde die Nähe, die wir als FC Schalke 04 unseren chinesischen Fans entgegengebracht haben, wertgeschätzt. Die Begeisterung hat uns während unseres kompletten Aufenthalts begleitet, ob beim Tea Tasting, beim Meet & Greet unserer Spieler mit chinesischen Fans oder bei den Auftritten für unsere Partner. Auch der Besuch beim Vorzeigeprojekt unserer Knappen-Fußballschule in Kunshan war erfolgreich. Die chinesischen Talente und Trainer haben sich ungemein gefreut, uns zu sehen und konnten mit Gerald Asamoah und Olaf Thon trainieren.

Auch wirtschaftlich hat sich die Reise ausgezahlt. Der S04 hat nicht nur viele weitere Kontakte geknüpft, sondern auch zwei neue Partner gewonnen.

Wir freuen uns, dass wir mit K8.com einen neuen asiatischen Partner präsentieren können, der vor Ort eine große Bekanntheit besitzt. Die strategische Partnerschaft mit der Internet Plattform Baidu eröffnet uns die Möglichkeit, unsere digitalen Plattformen zu erweitern. Zudem haben wir aber auch mit unseren bestehenden Partnern neue Projekte realisieren können. Auf der chinesischen Homepage unseres Ärmelsponsors allyouneedfresh bieten wir beispielsweise im Rahmen einer Kooperation unsere Fanartikel an, die seit Beginn der Reise direkt und schnell aus China geliefert werden können.

Der S04 legt bei seiner Internationalisierungsstrategie großen Wert auf Nachhaltigkeit. Wie sehen die weiteren Pläne aus?

Unsere Nachwuchsförderung in China ist nachhaltig angelegt und wird ungemein wertgeschätzt, sie ist für uns die Eintrittskarte in diesem Markt. Deshalb werden wir unsere Arbeit dazu weiter intensivieren, wir führen dazu bereits Gespräche mit potenziellen Partnerclubs für die Zukunft. Gleichzeitig wächst unsere Fanbasis vor Ort, auch dank unserer breitgefächerten Aktivitäten in den Sozialen Medien in China. Auch diese bauen wir weiter aus. Ebenso haben wir gemerkt, dass die Präsenz mit der Mannschaft in China natürlich ebenfalls unheimlich wichtig ist. Daher werden wir mit Sicherheit nicht zum letzten Mal dort gewesen sein.