Gazprom

27.08.2017

Bastian Oczipka: Der letzte Pass hat gefehlt

Nach der Niederlage in Hannover äußerten sich Bastian Oczipka, Leon Goretzka und Christian Heidel zu den 90 Minuten. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

Bastian Oczipka:

Wir hatten uns natürlich ein anderes Ergebnis vorgenommen. Hannover hat uns das gesamte Spiel sehr gut unter Druck gesetzt. Nach der Pause haben wir etwas mutiger gespielt. Wir haben uns phasenweise gut nach vorne kombiniert, aber es hat mehrfach der letzte Pass gefehlt. Das Gegentor ist dann zu einem unglücklichen Zeitpunkt gefallen. Vor dem Treffer haben wir uns einen einfachen Fehler geleistet - und das hat unser Gegner ausgenutzt. Leider war diese Aktion am Ende entscheidend. Zwar hatten wir nach dem 0:1 noch Möglichkeiten, aber es hat nicht mehr zum Ausgleich gereicht. Wir hätten einen Punkt mitnehmen können.

Leon Goretzka:

Gerade in den ersten 20 Minuten hatten wir Probleme. Da haben wir uns zustellen lassen. Deshalb haben wir auch umgestellt, ich bin eine Position nach vorne gerückt. Dadurch haben wir ein bisschen mehr Druck ausüben können und hatten mehr Aktionen nach vorne. Das Gegentor war ärgerlich. Wir wollen mutig hinten rausspielen, das ist unsere Philosophie. Da passieren manchmal auch Fehler. Dass uns so einer das Genick bricht, tut unmittelbar nach dem Spiel natürlich weh. Aber auch daraus werden wir unsere Lehren ziehen.

Christian Heidel:

Wir sind enttäuscht, da wir im Vorfeld ein gutes Gefühl hatten. Das hat sich am Ende leider nicht im Ergebnis widergespiegelt. Es war ein hoch intensives Spiel, keiner hat dem anderen etwas geschenkt. Das zeigen auch die frühen Gelben Karten. Hannover hat letztlich den einen entscheidenden Fehler eiskalt ausgenutzt. Ich mache Thilo Kehrer aber keinen Vorwurf. Wenn man mutig hinten herausspielen will, passiert manchmal so etwas. Zumal wir nach dem 0:1 auch Chancen hatten, noch den Ausgleich zu erzielen. Der ist uns leider nicht gelungen.