Gazprom

16.09.2017

2:1 - Königsblau dreht Spiel in Bremen

Der FC Schalke 04 hat am Samstag (16.9.) seinen ersten Auswärtsdreier dieser Saison eingefahren. Beim 2:1-Sieg gegen Werder Bremen sorgten Leon Goretzka (83.) und ein Eigentor (22.) für die beiden Treffer. Auf Bremer Seite traf Lamine Sané (20.) zum zwischenzeitlichen 1:0.

Taktik und Personal

Zwei personelle Wechsel nahm Chef-Trainer Domenico Tedesco im Vergleich zum 3:1-Sieg über den VfB Stuttgart vor. Bei den Königblauen stürmte Guido Burgstaller von Beginn an. Zudem rückte Daniel Caligiuri in die Startelf. Nabil Bentaleb und Max Meyer nahmen dafür auf der Bank Platz. Knappen-Verteidiger Naldo, der von 2005 bis 2012 das Werder-Trikot trug, lief zum ersten Mal im blau-weißen Dress in seiner alten Heimat auf. Das gesamte Weser-Stadion begrüßte ihn nach dem Aufwärmprogramm freundlich.

Eigentor beschert den Ausgleich

Weder Königsblau noch Grün-Weiß konnte sich in der Anfangsviertelstunde echte Torraumszenen erarbeiten. Das änderte sich ab der 20. Minute. Lamine Sané staubte nach einem Eckball zur 1:0-Führung für Werder ab. Diese war keine 120 Sekunden später aber schon wieder Geschichte: Ebenfalls nach einer Ecke, getreten von Yevhen Konoplyanka, lenkte Milos Veljkovic das Leder über Pavlenka hinweg ins eigene Netz - 1:1. Leon Goretza (26.) sowie Daniel Caligiuri (31.) scheiterten in der Folge aus der Distanz. Auf der anderen Seite parierte Kapitän Ralf Fährmann fünf Minuten später einen Kainz-Kopfball glänzend. Damit ging es mit einem 1:1-Remis in die Pause.

Leon Goretzka trifft zum 2:1

Im zweiten Durchgang übernahmen die Knappen nach und nach die Spielkontrolle. Zunächst blieb es in der Offensive aber nur bei guten Ansätzen. Gegen Ende der Begegnung drückten die Königsblauen aber dann noch einmal richtig auf das Tempo. Vor allem der eingewechselte Breel Embolo, der nach genau 336 Tagen Leidenszeit in der 80. Minute sein Comeback feierte, sorgte für Verwirrung im Werder-Strafraum. Denn nur drei Zeigerumdrehungen nach seiner Einwechslung versenkte Leon Goretzka einen Caligiuri-Eckball zum 2:1 für Königsblau (83.). Der Siegtreffer! Denn die Werderaner konnten sich in den Schlussminuten keine Torchance mehr erspielen. So feierten die Schalker den ersten Auswärtsdreier der Saison.

Fazit und Ausblick

Der Sieg der Knappen in einem insgesamt ausgeglichenen und vor allem sehr intensiven Duell geht am Ende in Ordnung. Vor allem in der zweiten Halbzeit war Schalke die aktivere Mannschaft und drängte mehr auf den Siegtreffer als die Gastgeber. Mit neun Zählern aus vier Spielen springen die Knappen damit vorerst auf den dritten Tabellenplatz. Am Dienstag (19.9., 20.30 Uhr) empfangen die Schalker den FC Bayern München in der VELTINS-Arena.

Sa, 16.09.2017, 15:30

Bundesliga, 4. Spieltag

SV Werder Bremen
FC Schalke 04

1:2(1:1)

Weser-Stadion

Zuschauer: 42100

Schiedsrichter: Benjamin Brand