Gazprom

16.09.2017

Domenico Tedesco: Durch Balleroberungen ins Spiel gefunden

Nach zwei Heimsiegen konnte Domenico Tedesco in Bremen seinen ersten Erfolg in der Fremde feiern. Nach der Partie äußerte er sich gemeinsam mit Alexander Nouri auf der Pressekonferenz. schalke04.de hat die Stimmen beider Trainer notiert.

Domenico Tedesco:

Es war nicht einfach, hier in Bremen zu spielen. Das lag vor allem an der gigantischen Atmosphäre im Stadion, die eine Mannschaft auch erdrücken kann. So war es im ersten Durchgang, in den wir schwer hineingefunden haben. Wir mussten einige Unterzahlsituationen bewältigen, da die Bremer viele zweite Bälle gewonnen haben.

In der zweiten Halbzeit hat sich dies zum Glück verändert, da wir geschlossen verteidigt haben und einen guten Druck auf den Ball ausüben konnten. Zwar haben wir Werder weiterhin lange Bälle spielen lassen, doch nun konnten wir die zweiten Bälle für uns gewinnen. Durch diese Balleroberungen haben wir in unser Spiel gefunden und uns einige Torchancen erarbeiten können, vor allem nach dem 2:1. Diese Möglichkeiten müssen wir allerdings nutzen, um das Spiel früher zu unseren Gunsten zu entscheiden. Das ist eine Hausaufgabe, die wir aus der Partie mitnehmen. So blieb Werder mit der starken Kulisse im Rücken bis zum Schluss im Spiel. Wenn wir ehrlich sind, hätte das Ergebnis auch 2:2 lauten können. Daher sind wir glücklich und zufrieden mit den drei Punkten.

Alexander Nouri:

Es fühlt sich extrem bitter an, denn es war ein sehr unglücklicher Spielverlauf. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Leider mussten wir aufgrund der Verletzung von Max Kruse früh wechseln. Wir wünschen ihm, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird. Dennoch haben wir diesen Rückschlag gut weggesteckt und sind 1:0 in Führung gegangen. Der Ausgleich fiel dann natürlich viel zu früh. Trotzdem hatten wir auch in der Folge unsere Chancen, konnten uns für den Aufwand jedoch leider nicht belohnen. Ich kann der Mannschaft allerdings keinen Vorwurf machen.