Gazprom

23.10.2017

Domenico Tedesco: Spannende Aufgabe seriös angehen

Der FC Schalke 04 ist am Dienstag (24.10.) um 18.30 Uhr in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals beim SV Wehen Wiesbaden gefordert. „Für uns hat höchste Priorität natürlich vor allem das Weiterkommen. Wir werden die Aufgabe deshalb sehr seriös angehen und wollen erneut eine gute Partie abliefern. Unser Ziel ist es, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken“, sagt Domenico Tedesco.

schalke04.de tickert live, Schalke TV zeigt die Partie nach dem Schlusspfiff in voller Länge sowie die Highlights.

Dass Schalkes Coach den Drittligisten, der in der 1. Hauptrunde seinen ehemaligen Verein FC Erzgebirge Aue mit 2:0 aus dem Wettbewerb kegelte, nicht unterschätzt, unterstreicht die Tatsache, dass Tedesco und sein Trainerteam den SV Wehen Wiesbaden ausführlich unter die Lupe genommen haben. „Wir haben uns die vergangenen Spiele ganz genau angeschaut“, verrät der 32-Jährige.

Anzeige

Was der Fußballlehrer dabei gesehen hat, imponiert ihm. „Wir treffen auf eine Mannschaft mit einem klaren Plan, die eine sehr gute Raumaufteilung im 4-4-2- hat und nach Ballgewinnen blitzschnell umschaltet. Gerade nach Kontern und ruhenden Bällen ist der SV Wehen Wiesbaden sehr torgefährlich.“ So auch zuletzt beim 5:0-Auswärtssieg in Würzburg, mit dem die Hessen Rang vier in der Dritten Liga festigen konnten und in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen bleiben.

Personell wird sich auf Schalker Seite gegenüber dem 2:0-Sieg gegen Mainz nicht viel verändern. Matija Nastasic (Knochenödem) und Pablo Insua (Rippenfellentzündung) fehlen weiterhin, weitere Verletzte gibt es nicht. „Leon Goretzka hat nach dem Spiel über leichtere muskuläre Probleme geklagt“, erklärt Tedesco. Das Ganze sei aber nichts Ernstes, sodass der deutsche Nationalspieler in der BRITA Arena zur Verfügung stehen dürfte.

Ob die Knappen in der Englischen Woche rotieren und Akteure, die zuletzt weniger Spielzeit hatten, zum Einsatz kommen, lässt Tedesco noch offen. „Ich möchte erst noch die Eindrücke aus den verbleibenden Trainingseinheiten abwarten“, sagt der Fußballlehrer. „Fakt ist, dass alle Spieler im Team super mitziehen und der eine oder andere sicherlich einen Einsatz verdient hätte. Denn jeder Einzelne gibt Gas und ist leidenschaftlich dabei. Mit dieser Situation bin ich sehr zufrieden.“

  • Schalkes Gegner hat sich als Hessenpokalsieger für den DFB-Pokal qualifiziert. Diesen Titel heimste der Verein bislang fünfmal ein (1988, 1996, 2000, 2011, 2017).

  • Die BRITA Arena in Wiesbaden ist erstmals seit dem Zweitligaduell mit dem 1. FSV Mainz 05 im März 2009 wieder ausverkauft.

  • Der SV Wehen Wiesbaden hatte seine erfolgreichste Saison im DFB-Pokal in der Spielzeit 2008/2009. Seinerzeit erreichte der Club das Viertelfinale, zog dann aber knapp gegen den Hamburger SV den Kürzeren (1:2).