Gazprom

Talentförderung

Wenn sich jemand mit der Entdeckung von Talenten auskennt, dann ist es der FC Schalke 04. Alleine acht Spieler aus der eigenen Jugend standen in der Saison 2013/2014 im Profikader der Königsblauen. Doch Ralf Fährmann, Julian Draxler und Co. hätten nie den Sprung ins Profigeschäft gemeistert, hätte nicht ein Scout ihr Potenzial entdeckt und hätten sie nicht selbst ihre Begabung erkannt. Auch neben dem Platz ist die Förderung von Talenten und Stärken wichtig, das zeigte nicht zuletzt Julian Draxler, der – trotz der Fußballkarriere – sein Fachabitur machte. Deshalb setzt Schalke hilft! einen Fokus auf Talentförderung im Bereich Bildung.

Joblinge und Deutschlandstipendien

Etwa acht Prozent der jungen Erwachsenen finden keinen Einstieg in eine Berufsausbildung. Das von The Boston Consulting Group und der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG 2007 ins Leben gerufene Projekt „Joblinge“ möchte dieser Zielgruppe helfen und hat ein Unterstützungsprogramm entwickelt, indem junge Menschen ihre Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis stellen können.

In einem rund sechsmonatigen Programm erlernen sie "on the Job" wichtige Schlüsselqualifikationen, trainieren soziale Kompetenzen, proben Bewerbungsgespräche und erarbeiten sich ihren Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Unterstützt werden sie dabei von Joblinge-Mitarbeitern und Mentoren, geschulten ehrenamtlichen Helfern mit Lebens- und Berufserfahrung. Rund 65 Prozent der unterstützten Jugendlichen gelingt am Ende ihrer Förderung die Aufnahme in eine Ausbildung oder Arbeit. Seit Januar 2013 existiert das Programm auch an der Ruhr. Den Start machte Essen, 2014 kam Gelsenkirchen hinzu.

Junge Erwachsene, die einen Studienabschluss anpeilen, unterstützt Schalke hilft! seit dem Wintersemester 2012/2013 mittels „Deutschlandstipendien“. Alle Studierende, die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind oder studieren möchten und deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen vorweist oder erwarten lässt, können sich bereits ab dem ersten Semester für das Stipendium bewerben. Die Förderung lohnt sich doppelt: Für jeden Euro, der von Schalke hilft! einem Studierenden zugedacht wird, schießt der Bund einen weiteren Euro zu.

TalentAkademie Ruhr

Eigene Talente entdecken, das können Schüler auch bei der Talentakademie Ruhr. Das von der „Bildung & Begabung“, dem Zentrum für Begabtenförderung in Deutschland, initiierte Projekt richtet sich an Neuntklässler aller Schulformen aus Gelsenkirchen und Umgebung, die Lust haben, ihre Stärken gemeinsam mit anderen Jugendlichen zu erforschen.

Zu Beginn der Sommerferien treffen sich die Schüler an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und nehmen sich zehn Tage Zeit, um ihre Talente in den unterschiedlichsten Projekten auszuprobieren. Das kann die Produktion einer eigenen Radiosendung sein oder der Bau eines Roboters. Auch die Freizeit verbringen die Schüler gemeinsam. Höhepunkt der Projektphase ist eine gemeinsame Abschlussfeier mit Eltern und Lehrern in der VELTINS-Arena, bei der die Projektergebnisse präsentiert werden.

Schalke macht Schule

Fußballstadion statt Klassenzimmer – das ist das besondere Merkmal von „Schalke macht Schule“. Das Projekt nutzt die Fußballbegeisterung von Jugendlichen, indem es die VELTINS-Arena in einen Lernort verwandelt. Zielgruppe sind Schüler ab der Jahrgangsstufe sieben von Gesamt- und Hauptschulen.

„Schalke macht Schule“ startete im Schuljahr 2011/2012 auf Initiative des Schalker Fanprojekts und erfreut sich großer Beliebtheit. Zahlreiche Klassen aus Gelsenkirchen und angrenzenden Städten weilten bereits bei thematisch unterschiedlichen Projektwochen in Räumlichkeiten der VELTINS-Arena.

Der inhaltliche Schwerpunkt von „Schalke macht Schule“ liegt vor allem auf der Vermittlung von politischer Bildung. Dabei geht es um die Stärkung demokratischer Kompetenzen, den Abbau von Vorurteilen und die Frage, wie sich ein „Miteinander“ aktiv und positiv gestalten lässt. Das Projektteam verzichtet auf Frontalunterricht und nimmt sich Themen wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt durch Rollen- und Bewegungsspiele an. Seit April 2014 ist Sven Hübscher, Co-Trainer der S04-Profis, Projektpate.


Fußball trifft Kultur

Lernen muss nicht öde sein. Mit „Fußball trifft Kultur“ fördert Schalke hilft! gleich dreierlei: sprachliche Fähigkeiten, fußballerisches Können und soziale Kompetenz. Das von der LitCam (Frankfurt Book Literacy Campaign) initiierte Projekt richtet sich an Grundschüler ab der zweiten Klasse mit Migrationshintergrund. Sie erhalten neben zweimal je einer Stunde Fußballtraining, auch zwei Stunden zusätzlichen Deutschunterricht pro Woche.

Das Fußballtraining leiten Trainer der Knappenschmiede. Sie stehen im engen Austausch mit den Lehrern der Projektschulen und stimmen das Training auf den Unterricht ab. Zur Förderung des kulturellen Interesses unternehmen die Schüler regelmäßig spannende Ausflüge in die nähere Umgebung.

„Fußball trifft Kultur“ startete 2011 an der Grundschule an der Leipziger Straße im Stadtteil Schalke. Aufgrund des großen Erfolgs suchte Schalke hilft! einen zweiten Projektstandort. Seit April 2013 ist auch die Beckeradschule in Gelsenkirchen-Buer mit dabei.

Mehr Informationen über „Fußball trifft Kultur“: http://www.bundesliga.de/de/bundesliga-tv/stories/fussball-trifft-kultur-abschlussturnier-in-hamburg-bundesliga-stiftung.php