Gazprom

04.01.2013

Tag zwei in Doha: Sanfte Töne nach einer schmerzhaften Niederlage

Als Roman Neustädter mit seinem Mannschaftskameraden Tranquillo Barnetta in der Lobby des Mannschaftshotels „The TORCH“ am Freitagmittag (4.1.) den sanften Tönen der Musiker lauschte, hatte er einiges zu verdauen. Ihm steckten nicht nur die zwei schweißtreibenden Trainingseinheiten in den Knochen. Ebenso musste der 24-Jährige eine krachende Niederlage am Billardtisch einstecken.

In der Pause vor der dritten Einheit hatte sich Neustädter auf ein Duell mit Ciprian Marica eingelassen und kassierte dabei die Höchststrafe. Ohne selbst eine einzige Kugel versenkt zu haben, verlor der Mittelfeldspieler die Partie und musste sich dafür Hohn und Spott von seinen Mitspielern gefallen lassen.

Eine deutlich bessere Figur machte der Mittelfeldspieler beim Training mit dem großen Ball. Nach einer Laufeinheit am frühen Morgen arbeitete Chef-Trainer Jens Keller zwei weitere Male mit seiner Mannschaft auf dem satten Grün. Schwerpunkt dabei: Das Spiel gegen den Ball. In verschiedenen Übungsformen trainierten die Königsblauen intensiv ihr Defensivverhalten. Dabei ging Keller so vor, dass er seine taktischen Vorgaben zunächst mehrfach in Kleingruppen trainieren ließ und diese nach und nach vergrößerte.

Am Ende agierten die Spieler dann wieder im gesamten Mannschaftsverbund, um das zuvor einstudierte noch einmal in einer Spielsituation zu testen. Neben Jefferson Farfan und Edu, die am Freitag wegen Visa-Problemen noch nicht in Katar waren, konnte auch Christian Fuchs wegen einer anhaltenden Erkältung nicht an den Trainingseinheiten teilnehmen.

Für königsblaue Stimmung am Trainingsplatz sorgten dafür die rund 35 mitgereisten Schalke-Fans. Die beiden Vorstandsmitglieder Peter Peters und Alexander Jobst freuten sich sehr über die Einsatzbereitschaft der S04-Anhänger, die den weiten Weg auf sich genommen hatten und nahmen sich in persönlichen Gesprächen viel Zeit für einen regen Austausch über ihren gemeinsamen Lieblingsverein.